Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien Stefan Raab verliert Duell und gewinnt Zuschauer
Nachrichten Medien Stefan Raab verliert Duell und gewinnt Zuschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:49 19.09.2010
Entertainer Stefan Raab Quelle: dpa
Anzeige

Das Duell um eine Million Euro hat Stefan Raab verloren, doch den Quoten-Wettkampf um die meisten Zuschauer in der jüngeren Zielgruppe klar gewonnen. Nach mehr als fünf Stunden holte sich der Gymnasiallehrer Thorsten Knaack aus Heidenheim (Baden-Württemberg) in der Nacht zu Sonntag den Sieg in der ProSieben-Show „Schlag den Raab“. Im allerletzten Spiel konnte der 29-Jährige den 14 Jahre älteren Raab besiegen und sich so das ausgelobte Preisgeld von einer Million Euro sichern: Mit einem Basketball traf er aus elf Metern Entfernung in den Korb. In insgesamt 15 Spielen wie Memory, Floorball oder Beachvolleyball hatten sich die beiden Kontrahenten gemessen, das letzte Spiel musste die Entscheidung bringen.

Nach dem Siegwurf konnte der Gewinner zunächst seine Freude gar nicht zeigen. Mit starrem Gesichtsausdruck und völlig fertig von fünf Stunden Nervenanspannung, musste er sich erst einmal setzen. Den Sieg realisierte er erst später. „Das ist alles noch gar nicht so richtig fassbar. Ich hätte es mir nicht so schwer vorgestellt, gegen Stefan Raab zu gewinnen. Mir sind die Tränen gekommen und das passiert mir nicht so häufig“, sagte er laut einer Pressemitteilung von ProSieben. „Kein Mensch kann sich vorstellen, wie es ist, einen Basketball in den Händen zu halten und damit sein Schicksal. Entweder du gewinnst damit die eine Million Euro, oder eben nicht. Aber natürlich freue mich ich unheimlich.“

Raabs Show, die um 20.15 Uhr begann und um 1.34 Uhr mit dem Siegwurf ihren Höhepunkt hatte, verfolgten im Durchschnitt 4,00 Millionen Zuschauer, der Marktanteil lag bei 18,7 Prozent. In der Zielgruppe der Zuschauer von 14 bis 49 Jahren, die für die werbefinanzierten Privatsender besonders wichtig sind, holte Raab einen hervorragenden Marktanteil von 31,3 Prozent - kein Sender kam am Samstagabend auch nur in die Nähe dieser Marke.

Bei der Gesamtzuschauerzahl lagen jedoch die ARD und das ZDF besser: Der ARD-„Musikantenstadl“ hatte 5,28 Millionen Zuschauer (18,3 Prozent) und der ZDF-Krimi „Rosa Roth: Das Angebot des Tages“ 5,10 Millionen (17,5 Prozent). Die RTL-Show „Die 25 größten Glückspilze & Pechvögel“ interessierte 3,35 Millionen Zuschauer (11,6 Prozent).

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Radiostimmen im Rampenlicht: Bei der Verleihung des ersten Deutschen Radiopreises in Hamburg räumen die Öffentlich-Rechtlichen ab.

17.09.2010

Zahlreiche Internetnutzer in Deutschland haben am Freitagabend von Störungen beim Zugang zu zentralen Webdiensten berichtet.

17.09.2010

Von spektakulär bis tief bewegend: Jedes Jahr sucht die dpa-Tochter "news aktuell" mit dem Magazin "Pressesprecher" die besten PR-Fotos. Der aktuelle Wettbewerb läuft – wählen Sie Ihren Favoriten.

20.09.2010
Anzeige