Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien "Spiegel" kommt als kostenpflichtiges App
Nachrichten Medien "Spiegel" kommt als kostenpflichtiges App
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:33 19.02.2010

Wer das neue Heft auf dem iPhone lesen möchte, zahlt für eine Einführungsphase von sechs Wochen 2,99 Euro pro Heft, danach 3,99 Euro, teilte der Verlag am Freitag in Hamburg mit. Ein Mini-Abo für vier Ausgaben kostet dann 9,60 Euro, ein reguläres Abonnement wie bei der Printausgabe 3,65 Euro pro Ausgabe.

Abonnenten, die das Heft jetzt schon als E-Paper im Internet beziehen, können es künftig auch auf ihr Smartphone laden. Die mobile App wird kostenpflichtig bereits von Blättern wie „Bild“, „Welt“ und „Süddeutsche Zeitung“ angeboten. dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Olympia hat auch das zweite Quoten-Duell gegen Fußball klar für sich entschieden. 7,79 Millionen Zuschauer sahen am Donnerstag im ZDF zunächst das Biathlon-Rennen der Damen.

19.02.2010

Jeden Tag lud sie die RTL-Zuschauer in ihre üppige Villa am Starnberger See: Die wohlhabende Elke Lex aus München - laut Sender „attraktiv, erfolgreich und stinkend reich“ - präsentierte dem Publikum bei ihrer TV-Suche nach einem neuen Partner unter dem Motto „Millionärin sucht Mann“ ihre luxuriösen 1000 Quadratmeter Wohnfläche.

18.02.2010

Weil er sich in der Rolle des ewigen besten Freunds von „Tatort“-Kommissarin Maria Furtwängler unterfordert sieht, steigt Schauspieler Ingo Naujoks aus der ARD-Krimireihe aus. „Es ging für den Charakter von Martin einfach nicht mehr weiter. Das ist das Schlimmste, was einer Rolle passieren kann“, sagte Naujoks der „Bild“-Zeitung.

18.02.2010