Navigation:
Sony will sich mit dem neuen Smartphone Xperia Z zurückmelden.

Sony will sich mit dem neuen Smartphone Xperia Z zurückmelden. © Kimimasa Mayama

Telekommunikation

Sony will mit neuem Smartphone Xperia Z in die Königsklasse

Sony will sich mit einem neuen Flaggschiff-Modell wieder in die Spitzengruppe der Smartphone-Hersteller manövrieren. Auf der CES in Las Vegas stellte der japanische Elektronikriese das Xperia Z vor, das mit einem 5 Zoll großen Full-HD-Display und einer 13-Megapixel-Kamera ausgestattet ist.

Las Vegas. "Wir melden uns wieder zurück", sagte Sony-Manager Gerhard Sturm am Montag der dpa. Das Handy vereine das Beste aus den Entwicklungslabors von Sony, sagte Sturm, der für die Sparte Mobile Communications in Zentraleuropa zuständig ist. Mit dem Gerät erhofft sich das Unternehmen, im mobilen Markt wieder verstärkt als Premium-Marke wahrgenommen zu werden.

Vor einem Jahr hatte Sony recht verlustreich sein langjähriges Joint-Venture mit dem schwedischen Telekomausrüster Ericsson beendet und die Anteile des Partners übernommen. Die Mobilsparte stellte Sony danach neu auf. Der Bereich gehört zu den drei von Sony-Präsident Kazuo Hirai erklärten Schwerpunkten - neben Digitalkameras und Spielen, die der Konzern massiv stärken will.

Hirai erklärte das Xperia Z in Las Vegas zum "Superphone". Das Gerät mit Android-Betriebssystem steckt in einem Gehäuse aus besonders hartem und stoßfestem Glas und kann bis zu einer halben Stunde ohne Schaden im Wasser liegen. Der schnelle Mobilfunkstandard LTE wird unterstützt, ebenso die Nahfunktechnik NFC zum drahtlosen Austausch von Inhalten etwa mit dem Fernseher. Über vorinstallierte Apps gibt es Zugriff auf das Sony-Angebot an Musik, Filmen und TV-Serien.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Freuen Sie sich auf Weihnachten?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie