Navigation:
Mit einem Tweet hat US-Präsident Donald Trump mal wieder für Verwirrung im Netz gesorgt.

Mit einem Tweet hat US-Präsident Donald Trump mal wieder für Verwirrung im Netz gesorgt.
 © dpa/Twitter

#covfefe

So lacht das Netz über Trumps Verschreiber

Regelmäßig sorgt US-Präsident Donald Trump mit seinen Tweets für Schlagzeilen. Sein neuester Eintrag bei Twitter sprengt wohl alles bisher Dagewesene. Hunderttausende twitterten unter dem ominösen Hashtag #covfefe.

Washington.  Was twittert der US-Präsident? Ein Tweet von Donald Trump mit Tippfehlern sorgt im Netz für Spekulationen, was der Präsident seinen Followern eigentlich sagen wollte. „Despite the constant negative press covfefe“ (deutsch: Trotz der dauernden negativen Presse covfefe) heißt es in dem in der Nacht auf Mittwoch (Ortszeit) geposteten Tweet, der nach dem Nicht-Wort „covfefe“ mitten im Satz abzubrechen scheint.

Vermutlich wollte Trump „coverage“ - also Berichterstattung - schreiben, spekulieren User. Hatte der Präsident zuviel Eis gegessen, dass er nicht mehr tippen konnte, war er betrunken, oder hatte er unabsichtlich sein Codewort für die US-Atombomben verraten? „Covfefe“ könnte aber auch russisch für „Ich trete zurück“ heißen, schrieb eine Userin auf Twitter in Anspielung auf die Verstrickungen des Weißen Hauses mit Moskau. All diese Spekulation machten #covfefe zu einem Twitter-Phänomen.

Schnell hatte „covfefe“ auch einen Eintrag im „Urban Dictionary“, einem Online-Wörterbuch für Umgangssprache: „Wenn man "coverage" schreiben will, aber die Hände zu klein sind, um alle Buchstaben auf der Tastatur zu treffen.“

Von RND/dpa/are

Washington

Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von den Obike-Leihfahrrädern in Hannovers City?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie