Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien Patientenverfügung per Internet
Nachrichten Medien Patientenverfügung per Internet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:04 17.07.2009
Quelle: Torsten Silz/ ddp

Auf der Webseite von Google Health können sich Nutzer in den USA Formblätter für Patientenverfügungen herunterladen, die auf die jeweiligen gesetzlichen Bestimmungen der 50 Bundesstaaten abgestimmt sind, teilte das Unternehmen mit. Die ausgefüllten Dokumente könnten dann im Netz hinterlegt werden. Die Nutzer können darin bestimmen, welche Art von medizinischer Behandlung sie sich wünschen, wenn sie sich krankheitsbedingt nicht mehr selbst äußern können.

Der Google-Health-Service bietet Nutzern bereits seit einiger Zeit die Möglichkeit, Patientendaten hochzuladen, zu archivieren und sie bei Wunsch anderen zugänglich zu machen. Der neue Servive solle die „wichtige und persönliche“ Entscheidung der Patientenverfügung „etwas einfacher“ machen, erklärte Google.

afp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) sieht sich dem Vorwurf ausgesetzt, sie habe die Arbeit von Journalisten kontrollieren wollen, um eventuell konfliktträchtige Äußerungen ihres Vorstandsvorsitzenden Frank-Jürgen Weise aus den Medien zu halten.

17.07.2009

Die Video-Website YouTube muss 60.000 Euro zahlen, weil sie ohne Genehmigung Filme einer französischen Kinderserie verbreitet hat.

17.07.2009

Ein britischer Teenager hat mit einer Studie für die US-Bank Morgan Stanley über das Medien- und Internetverhalten Jugendlicher für Aufregung gesorgt.

17.07.2009