Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien Kapitän Picard plant seine Rückkehr
Nachrichten Medien Kapitän Picard plant seine Rückkehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:10 25.09.2018
Gute Nachrichten für «Star Trek»-Fans: Der britische Schauspieler Patrick Stewart will noch einmal in seiner ikonischen Rolle als Captain Jean-Luc Picard vor die Kamera treten. Quelle: dpa
Los Angeles

CBS plant eine neue Star-Trek-Serie mit Patrick Stewart, der einst Kapitän Jean-Luc Picard spielte. Jetzt haben die Arbeiten an den Drehbüchern begonnen.

Im Mai war es nur eine vage Ankündigung: Er habe allen Grund, sich die neue Star-Trek-Serie „Discovery“ anzusehen. Dann folgten Gerüchte, als der Sender CBS ankündigte, den Star-Trek-Franchise zu erweitern. Und auf der Star-Trek-Convention in Las Vegas platzte die Bombe: „Ich bin zurückgekehrt“, teilte Stewart alias Jean-Luc Picard den jubelnden Trekkies mit.

The journey has begun. Kirsten Beyer, Michael Chabon, Akiva Goldsman, Diandra Pendleton-Thompson, James Duff, and yours truly. #StarTrek CBS All Access

Gepostet von Patrick Stewart am Montag, 24. September 2018

Jetzt werden die Planungen konkreter. Ein von Stewart veröffentlichtes Foto zeigt ihn diskutierend im Kreis von Roman- und Drehbuchautoren. Unter anderem dabei: Der bei Fans beliebte Autor und Pulitzer-Preisträger Michael Chabon, Oscar-Preisträger Akiva Goldsman und die Autorin von „Star Trek Discovery“, Kirsten Beyer.

Die genaue Handlung der neuen Serie ist hingegen noch weitgehend unbekannt: Der Hauptverantwortliche für die Star-Trek-Serien, der Produzent Alexander Kurtzmann, hat bisher nur verraten, dass die neue Reihe etwa 20 Jahre nach der alten „The Next Generation“(TNG) spielen soll. Und, dass Picard nicht mehr der sein werde, den man kenne.

Ob weitere Mitglieder der Enterprise-Crew in der neuen Serie mitspielen, ist noch unklar. Als die Schauspielerin Marina Sirtis, in TNG Deanna Troi, Anfang September ein Foto der alten Besatzung postete, weckte das bei Fans weltweit neue Hoffnungen auf eine Rückkehr von TNG.

Die hätte auch Stewart beinahe enttäuscht: Eigentlich habe er 2002, als der letzte TNG-Kinofilm „Star Trek: Nemesis“ erschien, gedacht, seine Zeit bei Star Trek sei vorbei, schreibt Stewart selber. Doch in den vergangenen Jahren habe er so viele Geschichten von Menschen gehört, für die Kapitän Picard zum Vorbild geworden sei – als Forscher, Entdecker und Anführer.

Von RND/hö

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Snapchat-Kamera wird zur Amazon-Suchmaschine. Für „visual search“ kooperiert Snapchat mit dem Online-Händler. Zunächst kann das Feature nur von einer kleinen Zahl Nutzer getestet werden.

25.09.2018

Ein Dunkelmodus, Stapel und neue Finder-Funktionen – das neue Betriebssystem macOS Mojave für Macs hat viele neue Features. Doch einige Softwarehersteller raten, mit dem Update noch zu warten.

25.09.2018

Bei Selena Scola aus San Francisco wurde eine posttraumatische Belastungsstörung diagnostiziert. Sie war als Facebook-Moderatorin beschäftigt und musste anstößige Bilder und Videos sichten, bewerten und entfernen. Dem Unternehmen droht nun eine Sammelklage.

25.09.2018