Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien Medien: Größeres iPad von Apple verzögert sich bis Herbst
Nachrichten Medien Medien: Größeres iPad von Apple verzögert sich bis Herbst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:29 05.03.2015
Samsung und Lenovo haben bereits größere Tablets im Angebot. Foto: David Chang
Anzeige
New York

Die Produktion des Geräts mit einer Display-Diagonale von 12,9 Zoll (rund 32,8 cm) solle nun im September starten, schrieb die Finanz-Nachrichtenagentur Bloomberg. Grund seien unter anderem Verzögerungen bei der Lieferung der Displays, hieß es unter Berufung auf informierte Personen. Laut "Wall Street Journal" soll die Produktion im zweiten Halbjahr beginnen. Ursprünglich habe Apple das erste Quartal angepeilt.

Das größere iPad-Modell solle unter anderem die Verkäufe an Unternehmen beflügeln. Der Absatz ging im vergangenen Quartal im Jahresvergleich um fast ein Fünftel zurück. Apple ist zwar immer noch der größte Hersteller, aber der Marktanteil sank nach Berechnungen der Analysefirma IDC unter 30 Prozent. Konkurrenten wie Samsung oder Lenovo haben bereits größere Tablets im Angebot.

Das "Wall Street Journal" schrieb zudem, bei Apple-Zulieferern sei die Produktion eines neuen Modells des Notebooks MacBook Air angelaufen. Es habe ein 12-Zoll-Display und eine bessere Bildschirmauflösung als heutige Versionen mit 11 und 13 Zoll. Die Zulieferer bereiteten sich auf eine Markteinführung im zweiten Vierteljahr vor, aber Apples Zeitplan sei noch unklar, hieß es.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das wichtigste Treffen der Mobilfunk-Branche in Europa, der Mobile World Congress in Barcelona, geht zu Ende. Zahlreiche Hersteller zeigten in Barcelona neue Smartphones.

05.03.2015

Brüssel (dpa) - Die EU-Staaten wollen die Roaming-Gebühren für mobiles Telefonieren und Surfen im Ausland mit Einschränkungen vorerst weiter erlauben. Darauf haben sich die Vertreter der 28 Länder in Brüssel verständigt.

04.03.2015

In Deutschland wird für Computer, Smartphones und andere Produkte der Digitalbranche deutlich weniger Geld als in den USA ausgegeben. Mit einer Summe von 1476 Euro im vergangenen Jahr liegen die Einwohner der Bundesrepublik aber auf der Weltrangliste allerdings immerhin auf Platz vier, berichtet der Digitalverband Bitkom.

04.03.2015
Anzeige