Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien Massive Internetattacke: Mutmaßlicher Täter in Spanien festgenommen
Nachrichten Medien Massive Internetattacke: Mutmaßlicher Täter in Spanien festgenommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:20 28.04.2013
Es soll der bisher größte Online-Angriff gewesen sein, der angeblich sogar das Internet in weiten Teilen der Welt verlangsamt hat. Quelle: Jana Pape/Symbolbild
Anzeige
Madrid

t.

Wie das spanische Innenministerium am Sonntag mitteilte, wurde der Verdächtige in Granollers bei Barcelona dingfest gemacht. Der 35-Jährige stehe im Verdacht, die weltweit größte Internet-Attacke dieser Art organisiert zu haben. Der Niederländer, dessen Name vom Ministerium nicht genannt wurde, habe einen "Informatik-Bunker" betrieben und über eine mobile Computer-Zentrale in einem Lieferwagen verfügt. An der Fahndung seien Ermittler in den Niederlanden, in Deutschland, Großbritannien und den USA beteiligt gewesen.

Die ursprüngliche Zielscheibe des Angriffs war die Organisation Spamhaus gewesen, die eine schwarze Liste von Absendern von Spam - unerwünschter bis gefährlicher Massen-E-Mails führt. Wer auf dieser Liste landet, dessen Nachrichten werden herausgefiltert und bleiben im Spamfiltern hängen. Später attackierten die Angreifer einen weiteren Dienstleister, dies zog auch verschiedene Internet-Knotenpunkte in Mitleidenschaft und hatte Auswirkungen auf den regulären Datenverkehr im Netz. Es handelte sich um einen sogenannten DDoS-Angriff. Dabei versenden die Angreifer eine Vielzahl von Anfragen, um die Server ihres Ziels in die Knie zu zwingen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor zehn Jahren war die Musikindustrie verzweifelt. Die CD-Verkäufe waren im Sinkflug. Im Internet grassierte die Musik-Piraterie mit immer neuen Tauschbörsen.

27.04.2013

Es ist ein Meilenstein für den Mobilfunk-Markt: Im vergangenen Quartal wurden erstmals mehr Smartphones als einfache Handys verkauft. Die Computertelefone kamen nach Berechnungen der Marktforschungsfirma IDC auf einen Anteil von 51,6 Prozent.

27.04.2013

Der Fotografen-Berufsverband Freelens will dem Internetriesen Google untersagen lassen, bei seinem Bildersuchdienst auch bildschirmfüllende Fotos anzuzeigen. Nachdem Google auf eine Unterlassungsabmahnung nicht reagiert habe, habe man beim Landgericht Hamburg Klage gegen Google eingereicht, erklärte der Verband.

26.04.2013
Anzeige