Navigation:
Infizierte sogenannte «Zombie-Rechner» können von Cyberkriminellen ferngesteuert werden.

Infizierte sogenannte «Zombie-Rechner» können von Cyberkriminellen ferngesteuert werden. © Sebastian Kahnert/Symbolbild

Internet

Immer mehr "Zombie-Rechner" in Deutschland

Die Zahl infizierter Personal Computer ist in Deutschland im vergangenen Jahr wieder auf 40 Prozent gestiegen. Das stellte das Anti-Botnet-Beratungszentrum des Internetverbandes Eco fest.

Köln. 2014 habe man mehr als 220 000 Computer gescannt, auf denen zu etwa 80 Prozent ein veralteter Browser installiert war. Diese ermöglichen häufig die Übernahme durch Trojaner und Viren. Ein erster Schädling öffne häufig die Tür für weitere Infektionen, erklärt der Verband.

Infizierte sogenannte "Zombie-Rechner" können von Cyberkriminellen ferngesteuert werden. "Ihre Systeme agieren als Teil eines Netzwerkes, das Kriminelle für Verbrechen wie den Spam-Versand oder Denial-of-Service-Angriffe nutzen, die erhebliche finanzielle Schäden anrichten", erklärt Markus Schaffrin, Sicherheitsexperte im Eco.

Das Ergebnis sei alarmierend, sagt Eco. Beim Anti-Botnet-Beratungszentrum (www.botfrei.de) finden Benutzer kostenlose Programme, die Schadsoftware entfernen. Für nachhaltige Sicherheit, sei aber eine korrekt eingestellte Firewall und ein Antivirenprogramm notwendig, heißt es vom Verband.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von den Obike-Leihfahrrädern in Hannovers City?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie