Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien Google will Twitter und Facebook Konkurrenz machen
Nachrichten Medien Google will Twitter und Facebook Konkurrenz machen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:52 09.02.2010
Google steht durch den Erfolg der sozialen Netzwerke Facebook und Twitter unter Druck. Quelle: dpa

Die Nutzer von GMail und Googlemail sollen demnächst auch kleine Botschaften und Status-Meldungen in Echtzeit an ihre Kontakte verschicken und deren Nachrichten beobachten können, berichtete das „Wall Street Journal“ am Montag unter Berufung auf informierte Personen. Dabei wolle Google auch seine Video-Plattform YouTube sowie die Foto-Site Picasa in den neuen Dienst einbinden.

Der Angriff auf Twitter und Facebook ist vermutlich auch Gegenstand einer Veranstaltung auf dem Google-Campus in Mountain View am Dienstag (Ortszeit), zu dem der Suchmaschinengigant kurzfristig Journalisten und Analysten eingeladen hat.

Die schnellen Kurznachrichten sind ein Trend, der die Kommunikation im Internet immer stärker prägt. So wurde der stete Strom der „Updates“ immer wichtiger für die inzwischen rund 400 Millionen Facebook-Nutzer, die so über das Leben ihrer Online-Freunde auf dem Laufenden bleiben. Twitter wuchs 2009 schnell und hat nach neuesten Schätzungen zwischen 25 und 30 Millionen Nutzer - die Zahlen gehen jedoch zum Teil weit auseinander.

Google ging bereits auf die Entwicklung ein: Twitter-Nachrichten tauchen inzwischen immer häufiger in Echtzeit bei Suchanfragen auf.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ausgerechnet die ungewisse Zukunft des Mega-Bagger-Senders N24 hat eine Debatte über Nachrichten im 
Fernsehen neu entfacht. Einige halten die Informationspflicht im Privat-TV für ein Relikt vergangener Zeit.

Dirk Schmaler 08.02.2010

Vom Radiergummi bis zur Brotdose: Lilifee, Felix oder Bob, der Baumeister, werden umfassend vermarktet und pirschen sich so an die jungen Konsumenten heran – und ans Geld der Eltern. Zumindest ein Ritter hält dagegen.

07.02.2010

Im Fall Nikolaus Brender machen Grüne und Linke Ernst: Sie wollen „echte Staatsferne“ für das ZDF erreichen. Die Verfassungsklage steht: Karlsruhe soll entscheiden. Am Ende könnte die Entpolitisierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks stehen.

Imre Grimm 05.02.2010