Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien Fortnite: Wippende Brüste sorgen für Diskussionen
Nachrichten Medien Fortnite: Wippende Brüste sorgen für Diskussionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:37 28.09.2018
Zwischendurch wackelten die Brüste des Fortnite-Charakters „Calamity“ – was prompt eine Diskussion auslöste. Quelle: Youtube
Cary/North Carolina

Der Fortnite-Entwickler Epic-Games hat mit einem Update wippende Brüste aus dem Spiel entfernt. Über diese hatten sich Spieler seit dem Start von Season 6 am Donnerstag zunächst amüsiert – bis die Entwickler das Feature kurzerhand wieder deaktivierten.

Es war nur eine Kleinigkeit unter den vielen Veränderungen, die Fortnite Season 6 mit sich brachte: Der Avatar „Calamity“ hatte im beliebten Shooter auf einmal physikalisch mehr oder weniger korrekt animierte Oberweite – die Brüste wippen, wenn der Charakter Bewegungen ausführte.

Prompt reagierte die Fortnite-Community. Einige Spieler amüsierten sich über das neue Feature – und benutzten den Hashtag #breastgate. Andere waren entsetzt und verwiesen darauf, dass Fortnite für Kinder ab 12 Jahren freigegeben sei. „Wer ein Spiel für Millionen Kinder entwickelt, sollte es so machen, dass es etwas kindgerechter ist“, kommentierte etwa der bekannte Entwickler Mark Kern.

Das sah Entwickler Epic ähnlich. „Peinlich und unbeabsichtigt“ seien die wippenden Brüste, erklärte ein Sprecher gegenüber dem US-Magazin The Verge. „Es war nachlässig von uns, das so zu veröffentlichen. Wir arbeiten daran, dass so bald wie möglich beheben“, so der Sprecher weiter.

Kurze Zeit später kündigte Epic auf Twitter an, Teile des Animationssystems deaktiviert zu haben – darunter die wippenden Brüste von Calamity.

Teile der Community nicht begeistert

Das kurzentschlossene Handeln sorgt bei Teilen der Fortnite-Community allerdings für Verwunderung. „Brüste wippen halt“, kommentierte eine Spielerin. Ein anderer Spieler wunderte sich, dass bei Fortnite das Erschießen anderer Charaktere in Ordnung sei, während wippende Brüste es offenbar nicht seien.

Dabei diskutieren Entwickler nicht erst seit Lara Croft in Tombraider, wie Brüste dargestellt werden können und sollten. Einerseits, weil sich Teile der Branche schon öfter Sexismus-Vorwürfe eingehandelt haben. Und andererseits, weil korrekt animierte Brustbewegungen Programmierern zufolge eine recht komplizierte technische Herausforderung sind.

So sehen die anderen Skins für den Charakter Calamity aus:

Von RND/hö

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es ist die Rolle ihres Lebens: Liv Lisa Fries spielt in „Babylon Berlin", der teuersten deutschen Serie aller Zeiten, die ehrgeizige Berliner Stadtpflanze Charlotte „Lotte" Ritter. Im Interview spricht sie über Zauber und Elend der Zwanzigerjahre, die Arbeit mit Tom Tykwer, ein wichtiges Buch, den historischen Kampf um Gleichberechtigung – und ein Schlüsselerlebnis mit Natalie Portman.

28.09.2018

Fünf Jahre nach der Abgeordnetenaffäre muss der bayerische Landtag die Höhe des Gehalts offenlegen, das ein CSU-Abgeordneter seiner Frau zahlen ließ.

28.09.2018

Facebook nutzt Informationen, die Nutzer dem Netzwerk zu Sicherheitszwecken geben, um gezielt Werbung auszuspielen. Das bestätigte das Unternehmen. Die Existenz von Schatten-Profilen streitet Facebook dagegen ab.

28.09.2018