Navigation:
In Deutschland haben nach Angaben des Verkehrsministeriums mittlerweile zwei Drittel aller Haushalte Zugang zu besonders schnellem Internet mit mehr als 50 Megabit pro Sekunde.

In Deutschland haben nach Angaben des Verkehrsministeriums mittlerweile zwei Drittel aller Haushalte Zugang zu besonders schnellem Internet mit mehr als 50 Megabit pro Sekunde. © Jens Büttner

Computer

Dobrindt kündigt Milliarden-Investition in Breitbandausbau an

Zum Auftakt der Computermesse Cebit hat Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) angekündigt, dass Wirtschaft und Regierung ab diesem Jahr mehr als zehn Milliarden Euro in den Breitbandausbau investieren wollen.

Düsseldorf. "Die Qualität unserer digitalen Infrastruktur entscheidet immer stärker über die Wettbewerbsfähigkeit unserer Unternehmen", sagte Dobrindt der "Rheinischen Post" (Montag).

Für das Breitband-Paket sollen demnach allein in diesem Jahr acht Milliarden Euro von den Telekommunikationsunternehmen kommen, eine Milliarde Euro soll aus dem Investitionspaket der Regierung fließen und mindestens eine weitere Milliarde Euro sollen die Frequenzversteigerungen für mobiles Breitband einbringen. Die Versteigerung soll am 27. Mai beginnen.

Dobrindt betonte, die digitale Infrastruktur sei die "Triebfeder" für neue Ideen, für Arbeitsplätze, Wachstum und Wohlstand. In Deutschland haben nach Angaben des Verkehrsministeriums mittlerweile zwei Drittel aller Haushalte Zugang zu besonders schnellem Internet mit mehr als 50 Megabit pro Sekunde. Das seien elf Prozent mehr als im Vorjahr.

Die Cebit öffnet am Montag in Hannover mit dem ersten Publikumstag offiziell ihre Pforten. Die weltgrößte Branchenschau läuft bis Freitag.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von den Obike-Leihfahrrädern in Hannovers City?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie