Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien Berichte: Nach LinkedIn auch bei MySpace großes Datenleck
Nachrichten Medien Berichte: Nach LinkedIn auch bei MySpace großes Datenleck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:59 29.05.2016
Bis zu 427 Millionen Passwörter und 360 Millionen E-Mail-Adressen könnten bei MySpace erbeutet worden sein. Foto: Armin Weigel/Archiv
Beverly Hills/Berlin

Bis zu 427 Millionen Passwörter und 360 Millionen E-Mail-Adressen von Nutzern seien möglicherweise in einer gehackten Datenbank enthalten, meldete die US-Website "Motherboard" am Freitag (Ortszeit) mit Verweis auf Angaben der Internet-Plattform "LeakedSource". Auch andere Seiten wie "IT Pro" aus Großbritannien berichteten darüber. MySpace wollte sich den Angaben zufolge bisher nicht dazu äußern.

Laut "Motherboard" könnte es sich um denselben Hacker handeln, der in den Besitz von 177 Millionen Datensätzen von LinkedIn - unter anderem mit Benutzernamen und Passwörtern - gelangt sein soll. LinkedIn hatte seine Mitglieder Mitte Mai zum schnellen Passwort-Wechsel aufgerufen, nachdem Informationen im Netz zum Verkauf gestellt worden waren.

Das MySpace-Leck sei bisher nicht ans Licht gekommen, auch der genaue Zeitpunkt des Datendiebstahls sei unklar, schreibt "Motherboard". LinkedIn hatte betont, in seinem Fall habe es sich nicht um Beute aus einem aktuellen Angriff, sondern aus dem Jahr 2012 gehandelt. Das Unternehmen hatte schon damals aufgerufen, Passwörter zu ändern.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Telekom steht laut ihrem Deutschland-Chef grundsätzlich zur Netzneutralität - auch wenn sie Online-Spezialdienste weiter vorantreiben will.

"Es ist gut, dass wir künftig beim Internetverkehr etwas differenzieren können, um manche sensible Dienste erst zu ermöglichen", sagte Niek Jan van Damme der "Rheinischen Post".

28.05.2016

Facebook will sich ein noch größeres Stück vom Online-Werbekuchen sichern: Das weltgrößte Online-Netzwerk will Anzeigen nicht für nur seine Mitglieder vermarkten. Damit einher gehen neue Möglichkeiten, das zu blockieren.

27.05.2016

40 Millionen Mal hat Sony nach eigenen Angaben ihre Spielekonsole Playstation 4 weltweit verkauft. Damit ist die Konsole etwa doppelt so erfolgreich wie Microsofts konkurrierende Xbox One.

27.05.2016