Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien Bayern bekommt eigene Internet-Kennung
Nachrichten Medien Bayern bekommt eigene Internet-Kennung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:09 14.09.2011
Internet-Adressen können künftig statt auf “.de“ auch auf “.bayern“ enden. Quelle: dpa
Anzeige
München

Ende nächsten Jahres sollen die ersten Adressen mit “.bayern“-Endung erhältlich sein, wie Staatskanzleichef Marcel Huber (CSU) nach der Kabinettssitzung in München berichtete. Die Staatsregierung wolle damit „die Marke Bayern stärken“, sagte er. Die Internet-Domain soll von einem privaten Unternehmen betrieben werden. Die Ausschreibung soll noch in dieser Woche beginnen.

Der IT-Beauftragte der Staatsregierung, Finanzstaatssekretär Franz Josef Pschierer (CSU) erläuterte, die neue Bayern-Domain eröffne konkrete Chancen für das bayerische Standortmarketing und stärke die regionale Identität. „Gerade im Tourismusbereich und für regional agierende Wirtschaftsunternehmen ist eine Internetadresse mit regionalem Bezug zu Bayern besonders interessant“, betonte Pschierer.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Quote stimmte, einige Gags waren grenzwertig - Harald Schmidt entpuppte sich beim Comeback bei seinem neuen, alten Lieblingssender Sat.1 fast wieder als der Alte. Nur Hape Kerkeling konnte er auch nicht das „Ja“ zu „Wetten, dass..?“ entlocken.

14.09.2011

Die ARD-Nachrichtenmoderatoren Tom Buhrow und Claus-Erich Boetzkes werden auch künftig die „Tagesthemen“ und die „Tagesschau“ präsentieren. Buhrows Vertrag sei bis 2015, der von Boetzkes bis 2014 verlängert worden, wie die ARD am Mittwoch mitteilte.

14.09.2011

Die Quote stimmte, einige Gags waren grenzwertig - Harald Schmidt entpuppte sich beim Comeback bei seinem neuen, alten Lieblingssender Sat.1 fast wieder als der Alte. Nur Hape Kerkeling konnte er auch nicht das "Ja" zu "Wetten, dass..?" entlocken.

14.09.2011
Anzeige