Navigation:
Formel-1-Chef Bernie Ecclestone.

Formel-1-Chef Bernie Ecclestone. © David Ebener/Archiv

Motorsport

Anonymous kündigt Internet-Angriffe auf Formel 1 an

Netzaktivisten der Anonymous-Bewegung haben vor dem Grand Prix in Bahrain Formel-1-Chef Bernie Ecclestone mit Attacken im Internet gedroht. Sie werfen dem Briten vor, Menschenrechtsverletzungen in dem Wüstenstaat zu unterstützen.

Berlin. n. "Wir werden euch aus dem World Wide Web entfernen", hieß es in einem Video, das am Dienstag auf der Plattform "vimeo" veröffentlicht wurde. Außerdem kündigten die unbekannten Aktivisten die Veröffentlichung persönlicher Daten der Veranstalter an. Ecclestone forderten sie auf: "Sag Dein Blutrennen jetzt ab!" Der Große Preis von Bahrain wird am Sonntag (14.00 Uhr/Sky und RTL) gestartet.

Unterstützer der demokratischen Protestbewegung in Bahrain hatten schon im vergangenen Jahr das Formel-1-Rennen mit unterschiedlichen Aktionen gestört. Unter anderem hatte Anonymous die offizielle Homepage der Formel 1 gehackt.

Anonymous ist eine Vereinigung ohne feste Strukturen, die erstmals Anfang 2008 mit Aktionen gegen Scientology hervortrat. Im Herbst 2010 unterstützten die Mitglieder die Enthüllungsplattform WikiLeaks mit Attacken gegen Webseiten von Kreditkartenunternehmen. Die Mitglieder der Szene schließen sich zu einzelnen "Operationen" zusammen, die zum Teil nur von einzelnen Gruppen mitgetragen werden.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von den Obike-Leihfahrrädern in Hannovers City?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie