Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Medien Acer sieht große Chancen für Smartphones durch Internet der Dinge
Nachrichten Medien Acer sieht große Chancen für Smartphones durch Internet der Dinge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 02.03.2015
Acer-Gründer Stan Shih sieht eine große Zukunft für Wearables und das Internet der Dinge. Quelle: Acer Inc/Archivbild
Anzeige
Barcelona

r.

"Das Smartphone ist längst ein Teil des Internet der Dinge." Acer komme traditionell aus der Computer-Branche, entwickele sich derzeit aber immer mehr zum Lösungsanbieter.

Auf dem Mobile World Congress stellt der Hardware-Hersteller auch die neuen Modelle seiner Fitness-Armbänder Liquid Leap Plus vor. Sogenannte Wearables werden nach Einschätzung von Liew in Zukunft erheblich an Bedeutung gewinnen.

Eigentlich seien etwa die Smartwatches schon kleine Computer. "Wir müssen jetzt nur abwarten, was von Apple kommt." Apple wird branchenübergreifend zugetraut, den Ton in dem noch jungen Geschäft mit Computeruhren anzugeben. Das Unternehmen hat für kommenden Montag zu einer Presseveranstaltung geladen. Laut jüngsten Gerüchten dürfte bei dieser Gelegenheit auch die Apple Watch vorgestellt werden.

Die Smartphone-Branche verzeichnet aktuell das größte Wachstum weiter vor allem in Schwellenländern wie China oder Indien. In Barcelona sind denn auch zahlreiche Einstiegs-Geräte im unteren Preissegment zu sehen. Bei der Ausstattung sparen die Hersteller dennoch nicht, so manches Gerät würde auch in der Oberklasse eine gute Figur machen. Dieser Trend sei aber nicht nachhaltig, schätzt Liew. Manche Hersteller täten alles dafür, um Marktanteile zu gewinnen. "Manche kaufen sich auch Marktanteile."

In diesen Wettbewerb werde Acer nicht einsteigen. Das Unternehmen wolle nachhaltig wachsen und Umsatz generieren. "Wir sind überzeugt, dass der Smartphone-Markt so groß ist, dass er auch in Zukunft für viele Anbieter Platz bietet." In den vergangenen drei Jahren sei Acer kontinuierlich gewachsen. "Und da gab es auch schon Wettbewerber wie zum Beispiel Xiaomi."

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Deutsche Telekom will ein "Europa-Netz" mit schnellem mobilen Internet über die Grenzen Deutschlands hinaus ausbauen. Als erste drei von zehn Ländern seien Kroatien, Ungarn und die Slowakei verbunden worden, gab der Konzern am Montag auf der Mobilfunk-Messe Mobile World Congress in Barcelona bekannt.

02.03.2015

Sein neues Flaggschiff-Smartphone ist für Samsung besonders wichtig: Mit dem Erfolg des iPhone 6 schloss Apple im Weihnachtsgeschäft beim Absatz zum Weltmarktführer auf.

02.03.2015

Google will Herstellern von Smartphones mit seinem Betriebssystem Android eine Plattform für mobile Bezahldienste zur Verfügung stellen. An diesem Angebot mit dem Namen Android Pay werde derzeit gearbeitet, sagte Google-Manager Sundar Pichai am Montag auf der Mobilfunk-Messe Mobile World Congress in Barcelona.

02.03.2015
Anzeige