Navigation:
Landtagswahl

Schröder-Köpf verpasst Direktmandat

Doris Schröder-Köpf hat bei ihrer ersten Kandidatur für den niedersächsischen Landtag ein Direktmandat für die SPD verpasst.

Hannover. Trotz Pressewirbels im Wahlkampf unterlag die Frau von Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder mit 33,8 Prozent klar dem Konkurrenten der CDU Dirk Toepffer (41,8 Prozent) in ihrem Wahlkreis 24 in Hannover-Döhren.

Die 49-Jährige wird aber voraussichtlich über die SPD-Landesliste in den neuen Landtag einziehen.

Angesichtss einer Überlegenheit stürmte Dirk Toepffer auf die Bühne und rief seinen Parteifreunden zu: "Ich finde, ihr könnt ruhig ein bisschen besser gelaunt sein." Der CDU sei ein "triumphaler Erfolg" gelungen, auf den die Partei stolz sein könne.


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was ist Ihre Wunschkoalition für Niedersachsen?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie