Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Woody Allen mag keine Ranglisten in der Kunst
Nachrichten Kultur Woody Allen mag keine Ranglisten in der Kunst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:42 11.05.2016
Spielt für Woody: Kristen Stewart in Cannes. Foto: Sebastien Nogier
Anzeige
Cannes

"Das ist alles sehr subjektiv. Ist ein Matisse besser als ein Picasso? Man kann nur sagen, was man mehr mag." Er selber würde demnach nie die Arbeit anderer Künstler bewerten. Er liebe Cannes und Südfrankreich. "Aber im Wettbewerb zu sein, wäre gegen meine Überzeugung."

"Café Society" läuft bei den Filmfestspielen außer Konkurrenz. In der Komödie taucht Allen ("Manhattan", "Midnight in Paris") ein in das Hollywood der 1930er Jahre. Sein Held (Jesse Eisenberg) zieht nach Los Angeles und verliebt sich in die Assistentin (Kristen Stewart) seines Onkels, der ein mächtiger Filmproduzent ist. Im Wettbewerb des Festival konkurrieren 21 andere Werke um die Preise wie die Goldene Palme.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Achterbahn, Spukgeschichten und eine Überraschung: Vor dem ESC soll Jamie-Lee sich in Stockholm heftig amüsieren. Damit sie am Samstag strahlt - und Deutschland das Trauma vom letzten Jahr los wird.

11.05.2016

So dicht gedrängt ging es im Finale von "Germany's next Topmodel" noch nie zu. Gleich fünf Kandidatinnen wollen am Donnerstag den Titel holen. Und noch nie schien die Frage, wer es am Ende wird, offener.

11.05.2016

Im südfranzösischen Cannes beginnt wieder das weltweit wichtigste Filmfestival. Zahlreiche Stars haben sich angekündigt, darunter George Clooney, Julia Roberts und Kim Basinger. Eine Deutsche ist auch dabei - aber den Auftakt macht erst einmal Woody Allen.

10.05.2016
Anzeige