Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Weltpremiere für "Fack Ju Göhte 2" in München
Nachrichten Kultur Weltpremiere für "Fack Ju Göhte 2" in München
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:28 08.09.2015
Elyas M'Barek schaut sich an. Quelle: Ursula Düren
Anzeige
München

Weltpremiere für die Fortsetzung einer Kult-Komödie: Die Stars des Films "Fack Ju Göhte 2" haben sich am Abend in München auf dem roten Teppich von Hunderten Fans feiern lassen - die meisten von ihnen weiblich und im Teenie-Alter.

"Es ist ja auch nicht alltäglich, es ist nicht mein Leben", sagte Hauptdarsteller Elyas M'Barek, der die jungen Mädchen zum Kreischen brachte. "Und darum ist es besonders schön, wenn man sowas wie heute erleben kann." Mit seinem Image als Sex-Symbol könne er nicht viel anfangen. "Ich halte generell nicht so viel von Oberflächlichkeiten und komischen Stempeln, die man bekommt. Man selbst fühlt sich ja vielleicht ganz anders."

Regisseur Bora Dagtekin hat versucht, eine Sprache zu finden, die Jugendliche auch wirklich sprechen. "Man hört einfach zu in der Bahn oder auf der Straße. Wir reden auch viel mit unseren Zuschauern", sagte er. "Irgendwann wird man wahrscheinlich zu alt, aber dieses Mal hat es noch geklappt."

M'Barek spielt im Film wieder den Ex-Knacki Zeki Müller, der als Lehrer mit ungewöhnlichen Methoden die Herzen seiner Schüler erobert. Dieses Mal geht es auf Klassenfahrt nach Thailand. Die Fahrt macht Zeki allerdings nicht ganz freiwillig, sondern weil Diamanten, die aus seiner ersten Karriere als Kleinkrimineller übriggeblieben sind, durch eine Verkettung unglücklicher Umstände blöderweise den Weg nach Südostasien angetreten haben.

Alle bekannten Schauspieler des ersten Teils sind wieder dabei. Neben M'Barek sind das Jella Haase ("Chantal, heul leise!"), Karoline Herfurth als überengagierte Junglehrerin, Uschi Glas als frustrierte ältere Kollegin, Max von der Groeben als Danger und Katja Riemann als Schulleiterin, die auch alle zur Premiere nach München kamen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Einzeltäter, der von Teilen der Gesellschaft unterstützt wurde: In seinem neuen Film fokussiert der Israeli Amos Gitai auf den Mord an Izchak Rabin und wie es zu einer solchen Gewaltbereitschaft überhaupt kommen konnte.

07.09.2015

Max Kruse hat eine der bekanntesten Kinderbuchfiguren überhaupt geschaffen: Das Urmel. Jetzt ist der Autor im Alter von 93 Jahren gestorben.

07.09.2015

Die Alte Oper Frankfurt eröffnet mit einem dreiwöchigen Musikfest am 13. September ihre Spielzeit. Dabei widmet das Konzerthaus mehr als 35 Veranstaltungen den berühmten "Goldberg-Variationen" von Johann Sebastian Bach.

07.09.2015
Anzeige