Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Weihnachten mit dem Mädchenchor
Nachrichten Kultur Weihnachten mit dem Mädchenchor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 20.12.2017
Tolle Stimmung: Der Mädchenchor bei seinem weihnachtlichen Auftritt in der Marktkirche. Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

Neu: jetzt mit Doppelspitze – beim traditionellen Konzert des Mädchenchors Hannover in der Marktkirche stellten Chorleiterin Gudrun Schröfel und ihr Nachfolger Andreas Felber erstmals ein gemeinsam einstudiertes Programm vor.

Es hat seine Gründe, weshalb diese Konzerte immer bestens besucht sind: Sie bieten verlässlich hohe Qualität und erstarren nicht in Routine – neben bewährten Dauerbrennern finden sich auch stets ein paar Novitäten. Da der aktuelle Chorjahrgang ganz besonders gut zu harmonieren scheint und sich auch in solistischer Hinsicht Erfreuliches tut, stand einem Abend der Extraklasse nichts im Weg.

Interessant natürlich die Frage, ob sich bei den Dirigaten signifikante Unterschiede zeigen würden. Das war nicht der Fall: Andreas Felber, der etwa bei Mozarts „Missa brevis in B“ zum Einsatz kam, hat im Vergleich zu Gudrun Schröfel vielleicht einen Hang zu etwas ausladenderen Bewegungen, ansonsten dominierten die Gemeinsamkeiten – der Ansatz, die Dinge im Fluss zu halten und zugleich die Details sorgsam auszuformen.

Zu den Höhepunkten zählten die Weihnachtslieder von Peter Cornelius und Charles Gounods „Noël“ mit der Solistin Katharina Held, einst Mädchenchor-Mitglied und jetzt Gesangsstudentin in Berlin. Instrumental fügte sich das „Ensemble Oktoplus“ um Friederike Starkloff, Konzertmeisterin der NDR Radiophilharmonie, bestens ein, das allerdings ein wenig unter der delikaten Raumakustik zu leiden hatte.

Unvollständig wäre eine Besprechung ohne die Erwähnung des Nachwuchschors, der mit Cécile Chaminades „Messe pour deux voix égales“ ein durchaus anspruchsvolles Werk zu bewältigen hatte und dies – die paar kleinen Wackler vergessen wir mal ganz schnell – sehr überzeugend tat.

Von Jörg Worat

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kultur Salman Rushdie im Interview - Wie beeinflusst die Fatwa Ihren Alltag?

Seit fast 30 Jahren hängt ein Todesurteil wie ein Damoklesschwert über dem Leben von Salman Rushdie. Im Interview mit Nina May spricht der große britisch-indische Schriftsteller über sein heutiges Verhältnis zum Iran, Donald Trump und versteckte Selbstporträts in seinen Werken.

17.12.2017
Kultur Gastbeitrag von Antje Schrupp - Hurra, wir leben länger

Der demografische Wandel wird oft als Problem begriffen. Dabei ist er unsere große Chance. Wenn wir sie nutzen wollen, müssen wir unser Rentensystem überdenken - und Alten wie Jungen im Beruf endlich mehr zutrauen.

17.12.2017
Kultur Weiße Weihnachten - Weiß wie Schnee

Jedes Jahr wächst kurz vor dem Fest die Hoffnung: Vielleicht ist sie ja diesmal wieder weiß, die Weihnacht. Uns treibt die Sehnsucht nach Stille und nach einem perfekten Weihnachtsfrieden.

21.12.2017
Anzeige