Navigation:
Nina Kunzendorf steigt beim Frankfurter «Tatort» aus.

Nina Kunzendorf steigt beim Frankfurter «Tatort» aus.© Malte Christians

Medien

hr sucht neue "Tatort"-Ermittlerin

Nach dem Rückzug von Schauspielerin Nina Kunzendorf (40) aus dem Ermittlerteam des Frankfurter "Tatorts" sucht der Hessische Rundfunk (hr) eine Nachfolgerin. Auch künftig sei geplant, ein gemischtes Duo in Frankfurt ermitteln zu lassen, sagte hr-Sprecher Tobias Häuser.

Frankfurt/Main. Joachim Król (55) jedenfalls werde als Kommissar Frank Steier weitermachen. Es gebe Überlegungen, im kommenden Jahr einen Solo-"Tatort" mit ihm zu drehen.

Kunzendorf will nach fünf Folgen aus dem Frankfurter "Tatort" aussteigen, in dem sie als Conny Mey mit Jeans, Cowboystiefeln und tiefem Ausschnitt agiert. Am vergangenen Dienstag war der letzte Drehtag für ihre letzte Folge "Diebe im Gesetz" (Arbeitstitel), die im April 2013 gesendet werden soll. Zuvor läuft "Im Namen des Vaters" am zweiten Weihnachtsfeiertag (26. Dezember). Der Frankfurter "Tatort" ist nach Angaben Häusers die erfolgreichste hr-Produktion für die ARD.

Der hr bedauerte die Entscheidung Kunzendorfs. Fernsehspielchefin Liane Jessen sagte im Rundfunk, der Entschluss sei nicht ganz überraschend, denn die "Tatort"-Arbeit habe Kunzendorf sehr viel Zeit gekostet. Sie habe kaum etwas anderes annehmen können. "Und das war ihr auf die Dauer der Zeit einfach zu wenig an künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten", sagte Jessen.

Auch sei sie in der Öffentlichkeit auf die Rolle der Conny Mey reduziert worden. "Da wollte sie raus. Das haben wir verstanden." Kunzendorfs Agentin Sohela Emami äußerte sich zu den Gründen für den Rückzug nicht.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was ist Ihre Wunschkoalition für Niedersachsen?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie