Navigation:
Wladimir Klitschko nach dem verlorenen Boxkampf gegen Fury.

Wladimir Klitschko nach dem verlorenen Boxkampf gegen Fury.© Friso Gentsch

Medien

Wladimir Klitschko war der Quotensieger

Entertainer Stefan Raab ist mit seinem letzten "TV Total Turmspringen" klar hinter der Konkurrenz von RTL zurückgeblieben.

Berlin. Lediglich 1,8 Millionen Zuschauer sahen am Samstagabend um 20.15 Uhr auf ProSieben, wie Raab sich in der Synchronwertung zusammen mit Elton auf den dritten Platz stürzte - das entsprach einem Marktanteil von 6,9 Prozent über alle Altersgruppen hinweg.

Das "Supertalent" von RTL schalteten zur gleichen Zeit 4,74 Millionen Menschen ein (15,5 Prozent).

 Noch besser lief es für RTL in der Nacht: Die überraschende Niederlage von Boxer Wladimir Klitschko gegen Tyson Fury verfolgten 8,91 Millionen Zuschauer. In der für die Privatsender wichtigen Gruppe der 14- bis 49-Jährigen brachte das einen Marktanteil von 40,6 Prozent. Für Klitschko war es der erste verlorene Kampf seit mehr als elf Jahren.

 Bei den Öffentlich-Rechtlichen setzte sich der ZDF-Krimi "Wilsberg" (Hauptrolle: Leonard Lansink) knapp gegen das "Adventsfest der 100 000 Lichter" mit Florian Silbereisen und Helene Fischer im Ersten durch. 6,57 Millionen Zuschauer entschieden sich fürs Zweite (21,4 Prozent), rund 300.000 mehr als für die ARD.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie