Navigation:
Schon in seinem neuen Film, «Erschütternde Warheit», der im Februar in die Kinos kommt, sieht Will Smith dem US-Präsidenten verblüffend ähnlich. Foto: Ballesteros

Schon in seinem neuen Film, «Erschütternde Warheit», der im Februar in die Kinos kommt, sieht Will Smith dem US-Präsidenten verblüffend ähnlich. Foto: Ballesteros

Leute

Will Smith will unbedingt Barack Obama porträtieren

US-Schauspieler Will Smith (47, "Men in Black") würde gerne einen Film über die US-Präsidentschaft von Barack Obama drehen. Zunächst müsse dieser aber "die Geschichte zuende schreiben", sagte Smith am Donnerstagabend in London.

London. Nach dem Ende der Amtszeit "würde ich es liebend gerne tun", so der 47-Jährige bei einer Diskussionsveranstaltung nach einer Vorführung seines neuen Films "Erschütternde Wahrheit". "Wir haben darüber geredet, und er meinte, der Grund, warum er glaube, dass ich gut darin wäre, sei, dass wir übereinstimmende Ohren hätten." Die Wahl von Barack Obama zum US-Präsidenten bezeichnete Smith als "eines der Highlights meines Daseins".

Mitte Dezember hatte Smith bereits in einem Interview mit dem Podcast "The Frame" des Southern California Public Radio seine Ambitionen geäußert, den US-Präsidenten zu porträtieren: "Wir haben darüber vor etwa einem halben Jahr geredet, der Präsident und ich." Smith betonte, er wolle nicht, dass der britische Schauspieler Idris Elba die Rolle bekomme: "Ich muss an meinem Obama-Akzent arbeiten, und ich werde ihm zeigen, dass ich es besser kann als Idris."

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie