Navigation:
Will Smith (l.) bei den Latin Grammy Awards in Las Vegas.

Will Smith (l.) bei den Latin Grammy Awards in Las Vegas. © Paul Buck

Leute

Will Smith feiert Bühnencomeback bei den Latin Grammys

Mit einer bunten Gala in Las Vegas haben zahlreiche Musikstars aus Lateinamerika ihre erfolgreichsten Künstler gefeiert. Jung- und Altstars wechselten sich auf der Bühne ab. Eine spektakuläre Show lieferte Will Smith, der nach langer Zeit mal wieder rappte.

Las Vegas. Will Smith hat ein Comeback auf der Musikbühne gefeiert und bei den Latin Grammys in Las Vegas zusammen mit der kolumbianischen Band Bomba Estéreo richtig "Fiesta" gemacht.

Der 47-jährige Rapper und Schauspieler sang zusammen der Gruppe ein Remake ihres gleichnamigen Songs. "Kann es kaum erwarten, heute wieder zurück auf die Bühne zu kehren", hatte der Grammy-Gewinner vor dem Auftritt in der MGM Grand Garden Arena bei Facebook gepostet.

Der kurze Gig war bunt, schrill und energiegeladen. In der ersten Reihe tanzten Smiths Ehefrau Jada Pinkett (44) und Sohn Trey (23) mit. Der Musiker und Produzent ("Men in Black") trat ganz in Weiß auf - umgeben von leicht bekleideten Tänzerinnen und viel Pyrotechnik. Der frühere "Prinz von Bel Air" Smith rappte auf Englisch und Spanisch.

Der Abend gehörte allerdings der mexikanischen Sängerin Natalia Lafourcade, die für ihr neuestes Album "Hasta la raíz" gleich fünf Preise einheimste, darunter die Auszeichnung für den besten Song. Den widmete die 31-Jährige ihrem Heimatland, "unseren Wurzeln und unseren Ursprüngen", wie die Webseite "Billboard" die Popmusikerin zitierte.

Der Grammy für das Album des Jahres ging allerdings an einen anderen - den Merengue-Altstar Juan Luis Guerra ("Bachata Rosa") aus der Dominikanischen Republik. Neben dem Preis für sein jüngstes Werk "Todo tiene su hora" (Alles hat seine Zeit) wurde Guerra (58) in zwei weiteren Kategorien geehrt.

Neben vielen jungen Latino-Stars war es vor allem die alte Garde, die das Publikum mitriss, darunter die mittlerweile 83-jährige Rita Moreno aus Puerto Rico, die in einer schwarz-weißen Robe noch ein paar gekonnte Tanzschritte aufs Parkett legte, und der Brasilianer Roberto Carlos (74), der seit 50 Jahren erfolgreich im Musikgeschäft vertreten ist.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie