Navigation:
Jim Harrison (2008).

Jim Harrison (2008). © Wyatt Mcspadden / Grove Atlantic

Literatur

US-Autor Jim Harrison gestorben

Das Familienepos "Legenden der Leidenschaft" gehörte zu seinen größten Erfolgen. Nun ist der US-Autor Jim Harrison tot.

New York. Der amerikanische Schriftsteller Jim Harrison, der die Buchvorlage für den Film "Legenden der Leidenschaft" lieferte, ist tot. Der Dichter und Autor starb am Samstag in seinem Winterdomizil im US-Staat Arizona, wie sein Verlagshaus Grove Atlantic dem Sender CNN am Sonntag mitteilte. Harrison wurde 78 Jahre alt.

Der Autor von rund 40 Werken machte oft die amerikanische Wildnis zur Kulisse seiner Geschichten. Er war ein leidenschaftlicher Jäger, Angler und Wanderer. Zu seinen bekanntesten Romanen zählt das Epos "Legends of the Fall", das vom einer Familie in Montana erzählt. Mitte der 1990er Jahre kam es unter dem Titel "Legenden der Leidenschaft" in die deutschen Kinos.

Der Film war der Durchbruch für den Schauspieler Brad Pitt, der einen von drei Söhnen auf einer Farm kurz vor Ausbruch des Ersten Weltkrieges spielte. Anthony Hopkins war in der Vaterrolle zu sehen.

Harrison war auch Ko-Autor des Drehbuchs für das Rachedrama "Revenge - Eine gefährliche Affäre", das 1990 mit Kevin Costner und Anthony Quinn verfilmt wurde. Vier Jahre später wirkte er an dem Skript für den Film "Wolf - Das Tier im Manne" mit Jack Nicholson mit.

Zu seinen weiteren Bucherfolgen zählen "Dalva", "Julip", "True North" und das düstere Vater-Sohn-Drama "Schuld. Erst kürzlich, in diesem März, war in den USA beim Verlag Grove Atlantic sein Roman "The Ancient Minstrel" erschienen. 

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie