Navigation:
Möchte Jan Böhmermann mit seinem «Neo Magazin Royale» zu einem anderen Sender wechseln? Ein kurzer Satz des Moderators lieferte Spekulationsstoff.

Möchte Jan Böhmermann mit seinem «Neo Magazin Royale» zu einem anderen Sender wechseln? Ein kurzer Satz des Moderators lieferte Spekulationsstoff. © Ben Knabe/ZDF/dpa

Medien

Spekulationen um Jan Böhmermanns Zukunft beim ZDF

TV-Satiriker Jan Böhmermann ist bisher beim ZDF zu Hause - aber könnte sich das ändern? Ein kurzer Satz aus seiner jüngsten "Neo Magazin Royale"-Sendung hat Spekulationen darüber aufkommen lassen, er plane, den Sender zu verlassen.

Hamburg. Seine weitere Zukunft beim ZDF sei ungeklärt, berichtete "stern.de". Böhmermann hatte am Donnerstagabend zu seinem Gast und TV-Kollegen Steven Gätjen gesagt: "Du hast gerade den Sprung geschafft vom Privatfernsehen zum öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Ich hab' ja demnächst vor, das andersrum zu machen." Die ZDF-Pressestelle wies gegenüber "stern.de" allerdings darauf hin, dass das Böhmermann-Zitat mit "Nein, ist ein Spaß" ende.

Der Sender mit Sitz in Mainz plane weiterhin mit dem "Neo Magazin Royale". Das nächste Mal ist die Sendung für Donnerstag, 2. Juni, geplant. Danach verabschiedet sich der Moderator und Grimme-Preisträger zunächst in die Sommerpause.

Die Zahlen für "Neo Magazin Royale" bleiben auf vergleichsweise hohem Niveau: Am gestrigen Donnerstagabend sahen die ZDFneo-Sendung 410 000 Zuschauer, deutlich mehr als vor Beginn der Böhmermann-Affäre vor zwei Monaten. Bei Böhmermanns Comeback nach seiner rund einmonatigen Fernsehpause am 12. Mai hatte "Neo Magazin Royale" sogar 620 000 Zuschauer - rund dreimal so viele wie im Schnitt zuvor.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie