Navigation:
Weiter geht's.

Weiter geht's. © Georg Wendt

Medien

Sky verlängert mit Harald Schmidt

Die Quoten wuchsen nicht in den Himmel - trotzdem hat Sky Deutschland den Vertrag mit Entertainer Harald Schmidt (55) um ein Jahr verlängert. Das Pay-TV-Unternehmen bestätigte einen entsprechenden Bericht der "Süddeutschen Zeitung".

Berlin. "Phantastisch!", zitierte Sky seinen Protagonisten in einer Mitteilung. "Ich hätte schon viel früher zu Sky gehen sollen."

Schmidt hatte nach dem Abgang von Sat.1 seinen Late-Night-Talk im September 2012 bei Sky gestartet, dabei zum Teil jedoch Einschaltquoten unterhalb der Messbarkeitsgrenze gehabt. Zuletzt hatte er öffentlich betont, er müsse bis Ende März wissen, ob die Show fortgesetzt werde, wegen der Studio-Kapazitäten und der Mitarbeiterverträge.

"Wir gehen mit unserer Show ins 19. Produktionsjahr", sagte Schmidts Coproduzent Fred Kogel. "Damit sind wir gemeinsam mit "Wetten, dass..?" das am längsten laufende Show-Format im deutschen Fernsehen. Sky ist unser Traumpartner und lässt uns bei der Umsetzung unserer kreativen Vorstellungen komplette Freiheit."

Mit seiner laufenden Staffel ist Schmidt bis zum 9. Mai dienstags bis donnerstags um 22.15 Uhr auf Sky Hits und Sky Hits HD, um 23.00 Uhr auf Sky Atlantic HD und am Folgetag um 19.30 Uhr auf Sky Comedy zu sehen. Nach Angaben eines Sky-Sprechers soll er weiter in vollem Umfang mit drei Shows die Woche auf Sendung bleiben. Außerdem seien mit ihm Sondereinsätze für große Fußballspiele geplant.

Schmidt startete 1995 mit seinem Late-Night-Talk auf Sat.1. Er wechselte später zur ARD und kehrte 2011 wieder zu Sat.1 zurück.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was ist Ihre Wunschkoalition für Niedersachsen?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie