Navigation:
Der Schauspieler und Regisseur Hans-Michael Rehberg ist gestorben.

Der Schauspieler und Regisseur Hans-Michael Rehberg ist gestorben.
© dpa

Im Alter von 79 Jahren

Schauspieler Hans-Michael Rehberg gestorben

Der Schauspieler Hans-Michael Rehberg ist im Alter von 79 Jahren in Berlin gestorben. Bekannt wurde er als Bischof Hemmelrath in der TV-Serie „Pfarrer Braun“ und feierte auch in Hollywood Erfolge mit seinem Auftritt in Steven Spielbergs „Schindlers Liste“.

Berlin. Der Schauspieler Hans-Michael Rehberg am Dienstagvormittag im Alter von 79 Jahren gestorben. Das teilte das Münchner Residenztheater am Donnerstag mit. Rehberg wurde 1938 in Fürstenwalde bei Berlin geboren. In Essen absolvierte er seine Schauspielausbildung. Seine Berufslaufbahn begann an den Vereinigten Städtischen Bühnen Krefeld-Mönchengladbach, anschließend ging er von 1963 bis 1972 an das Bayerische Staatsschauspiel in München. Für die Salzburger Festspiele stand Rehberg seit seinem ersten Auftritt als Cassius in Peter Steins „Julius Caesar“ 1992 166 Mal auf der Bühne.

Der Brandenburger war in zahlreichen Kinofilmen zu sehen. In der Komödie „(T)Raumschiff Surprise“ übernahm er die Rolle von Rogul. Mit „Schindlers Liste“ von Steven Spielberg, „Die Manns“ und „Georg Elser“ feierte er Erfolge.

Rehberg war auch als Regisseur aktiv. Für sein Schaffen wurde er mehrfach ausgezeichnet. So erhielt er 1994 die österreichische Kainz-Medaille für die Darstellung des Mendel Krik in „Sonnenuntergang“ von Isaak Babel im Wiener Akademietheater geehrt. 1999 erhielt er den Gertrud-Eysoldt-Ring als bester Schauspieler für „Der verkaufte Großvater“ von Franz Xaver Kroetz am Münchner Volkstheater.

Von dpa/RND


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Kümmern Sie sich schon um Ihre Weihnachtseinkäufe?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie