Navigation:
Alfred Gunzenhauser neben dem Jawlensky-Gemälde «Messalina».

Alfred Gunzenhauser neben dem Jawlensky-Gemälde «Messalina». © Ralf Hirschberger

Museen

Sammler Alfred Gunzenhauser gestorben

Chemnitz/München (dpa) - Der Galerist und Sammler Alfred Gunzenhauser ist tot. Er sei am Montag im Alter von 89 Jahren gestorben, teilte die Stadt Chemnitz mit.

Dort war 2007 das Museum Gunzenhauser als Einrichtung der Kunstsammlungen Chemnitz eröffnet worden. Es beherbergt den Großteil der privaten Sammlung deutscher Kunst des 20. Jahrhunderts des Münchner Galeristen.

Gunzenhauser hatte seine Werke - etwa von Dix, Kirchner, Beckmann, Heckel und Schmidt-Rottluff - 2003 in eine Stiftung mit Sitz in der sächsischen Stadt überführt. Ein früheres Bankgebäude wurde zum Kunstmuseum umgebaut. Mit dem eigenen Museum war dem gebürtigen Schwaben ein Traum erfüllt worden.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie