Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Rudolf Jahns im Sprengel Museum
Nachrichten Kultur Rudolf Jahns im Sprengel Museum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:16 05.02.2018
Abstrakt und farbstark: „Frühling“, wie ihn Rudolf Jahns 1919 in Öl auf Pappe malte. Quelle: Gwose/Herling
Anzeige
Hannover

Die Landschaft war eine seiner Leidenschaften: Rudolf Jahns (1896–1983), Freund von Kurt Schwitters, hat neben seinen abstrakten Arbeiten einen ebenso wunderbaren wie eigenständigen Blick auf Horizontlinien, Feldwege, Sandgruben und Baumgruppen gerichtet.

Das Sprengel Museum widmet sich diesem speziellen Kapitel in der Ausstellung „Zuflucht Landschaft“ – wobei mit Zuflucht auch tatsächliche künstlerische Flucht vor den Nazis gemeint war, die die abstrakte Malerei und damit auch die von Rudolfs Jahns als „entartet“ verdammt hatten. Um weiter arbeiten zu können, entstanden naturalistische Ölgemälde wie „Frühling im Lütgenader Tal“, die kaum etwas vom ursprünglichen Schaffen ahnen lassen.

Die Ausstellung (Kuratorin: Lisa Felicitas Mattheis) wird überzeugend in fünf Bereiche gegliedert. Da ist einmal die „Urlandschaft“, die Mann und Frau in ursprünglicher Verfassung zeigt (Jahns war FKK-Anhänger) und die Mensch und Natur zum Zentrum hat – stark vom Expressionismus beeinflusst.

Die „Linienlandschaften“ sehen Flüsse, Ufer, Bäume und Gewächse als Kombinationen aus Linien und Flächen. Die dann in eine kubistische Phase übergehen, die als „Geometrische und kristalline Landschaft“ gesehen wird. Und dann kommt die konservative Phase: „Die Nazijahre waren gezwungenermaßen der Landschaft gewidmet“, hat Jahns im Rückblick bekannt.

Die Befreiung 1945 war für Jahns auch eine doppelte Befreiung. Er konnte reisen – viel ins ehemalige Jugoslawien und verarbeitete das in wieder geometrisierten Landschaftsbildern. „Seelenlandschaften“ heißt diese letzte Abteilung, die auch Bilder zeigt, die Jahns so charakterisiert: „als Landschaften meiner Seele, die Landschaften, die mein inneres Auge schaut und erlebt“. Bemerkenswert ist auch die überraschend lichte Präsentation der Ausstellung, die den kleinen Jahns-Blättern genug Platz für entsprechende Wirkung gibt.

Rudolfs Jahns ist dem Sprengel Museum durch die gleichnamige in Detmold beheimatete Stiftung verbunden, in der traditionell der jeweilige Direktor des Sprengel Museums im Vorstand sitzt und die eine Volontärsstelle im Museum finanziert.

Bis 15. April. Eröffnung: heute ab 18.30 Uhr.

Von Henning Queren

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kultur „TanzOffensive“ feiert mit anspruchsvollem Programm - 30 Jahre Eisfabrik in Hannover

Ein Heim für experimentellen Tanz und Theater: Der Schwarze Saal in der Eisfabrik zieht Künstler aus aller Welt an.

04.02.2018
Kultur Star-Comedian in der Swiss-Life-Hall in Hannover - Dieter Nuhr und die Idioten

Ausverkauft: Dieter Nuhr begeisterte mit seinem aktuellen Programm „Nurh hier, nur heute“.

04.02.2018
Kultur Dudelsackpfeifer in der Tui-Arena - Die Schotten-Show

Tolles Konzert: In der Tui-Arena gastierte die „Music Show Scotland“ mit 120 Dudelsackpfeifern und Trommlern – von 6500 begeisterten Zuhörern gefeiert.

04.02.2018
Anzeige