Navigation:
Machen „Non(n)sense“: Regisseur Gerhard Weber, Produzentin Julia Goehrmann (Mitte) und Sylvia Sobbek vom Sofaloft.

Machen „Non(n)sense“: Regisseur Gerhard Weber, Produzentin Julia Goehrmann (Mitte) und Sylvia Sobbek vom Sofaloft.
© Nancy Heusel

Neue Bühne

Nonnen in der Musical Factory

Hannover hat eine neue Bühne, die Musical Factory. Zum Auftakt zeigt diese ab September das Erfolgsstück „Non(n)sense“.

Hannover. Fünf singende und tanzende Nonnen sind die Heldinnen der Auftaktproduktion von Hannovers neuer Bühne, der Musical Factory. Die zeigt vom 28. September bis 19. November im Sofaloft in der Südstadt Dan Goggins weltweit erfolgreiches Stück „Non(n)sense“.

Hinter der Musical Factory (MFH) stecken Regisseur Gerhard Weber, langjähriger Intendant der Landesbühne, und die Produzentin und Schauspielerin Julia Goehrmann. Sie sagt: „Mit einer Anzahl von knapp 200 Sitzplätzen gehen wir das Projekt MFH erst einmal langsam an. Auf längere Sicht planen wir dann den Umzug in eine für das Format Musiktheater maßgeschneiderte Immobilie in Hannover.“

„Non(n)sense“ dreht sich um fünf Nonnen, deren Mit-Ordensschwestern das Zeitliche gesegnet haben. Um Geld für die Beisetzungen zusammenzubekommen, veranstalten sie eine Benefizgala mit sich selbst als Akteuren.

Karten (29 und 34 Euro) gibt es ab Monatsende im NP-Ticketshop.

Von Stefan Gohlisch


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was ist Ihre Wunschkoalition für Niedersachsen?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie