Navigation:
George Clooney ist nur einer der Stars in «Hail Caesar».

George Clooney ist nur einer der Stars in «Hail Caesar». © Robin Utrecht

Film

"Kung Fu Panda 3" bleibt Spitzenreiter in USA

Ein Kessel Buntes in den US-Kinocharts: Sprechende Pandabären und Hollywoodstars aus den 1950ern lagen diese Woche vorne. "Star Wars" gelingt ein besonderer Erfolg. In der Chart-Liste steht auch eine Jane-Austen-Adaption mit weiblichen Zombies.

New York. Panda mit Power: In den US-Kinos hat der Animationsfilm "Kung Fu Panda 3" das zweite Wochenende in Folge das beste Einspielergebnis erzielen können.

Laut Branchen-Webseite Hollywood Reporter spielte der dritte Teil der Abenteuer um den Pandabären Po nach vorläufigen Zahlen bis Sonntagabend rund 21 Millionen Dollar (18,8 Millionen Euro) ein. Der in Deutschland am 17. März startende Film steht damit bei einem Gesamteinspielergebnis von knapp 70 Millionen Dollar.

Der neue Film der Coen-Brüder, "Hail, Caesar!", landete auf Rang zwei. Die Hommage an das Hollywood der 1950er-Jahre ist mit George Clooney, Scarlett Johansson und Channing Tatum exzellent besetzt, wurde aber nach guten Kritiken bei Zuschauerumfragen eher schlecht beurteilt. 11,4 Millionen Dollar sind der bisher schwächste Groß-Start für einen Coen-Film. Das Werk eröffnet an diesem Donnerstag die Berlinale.

Auf Platz drei liegt Oscar-Favorit "The Revenant - Der Rückkehrer" mit Leonardo DiCaprio. Die Mischung aus Rachethriller und Western nahm laut Box Office Mojo etwa 7 Millionen Dollar ein und steht insgesamt nach sieben Wochen bei rund 150 Millionen Dollar. Auf Rang vier folgt der nimmermüde "Star Wars: Das Erwachen der Macht". Er wurde an diesem Wochenende zum ersten Film in der US-Kinogeschichte mit mehr als 900 Millionen Dollar Einspielergebnis vor Inflationsbereinigung. 

Auf dem fünften Platz steht der neueste Film von Liebesroman-Autor Nicholas Sparks. Das bei rund 6 Millionen Dollar liegende Einspiel zum Start von "The Choice - Bis zum letzten Tag" zählt aber zu den schlechteren Ergebnissen im inzwischen rund einem Dutzend Filme umfassenden Oeuvre des Autors. Die Schmonzette startet am 10. März in Deutschland und wurde von US-Kritikern verrissen.

 

Ebenfalls eher durchwachsen wurde "Stolz und Vorurteil und Zombies" besprochen, eine Jane-Austen-Adaption mit weiblichen Zombies im Mittelpunkt. Sie spielte 5,2 Millionen Dollar ein und belegte Platz 6. Der Film soll am 21. April in Deutschland anlaufen.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie