Navigation:
Im Herzen der Kulturhauptstadt: Der Plaza de la Constitucion ist der Mittelpunkt der Altstadt von San Sebastián.

Im Herzen der Kulturhauptstadt: Der Plaza de la Constitucion ist der Mittelpunkt der Altstadt von San Sebastián. © EPA/Javier Etxezarreta

Kultur

Kulturhauptstadt San Sebastián feiert Eröffnungsvolksfest

In San Sebastián hat der Höhepunkt des Eröffnungsprogramms der Kulturhauptstadt Europas 2016 begonnen. Bewohner und Besucher der nordspanischen Küstenstadt wurden mit einem Trommlerumzug zur Teilnahme an einem Volksfest am Abend auf der traditionsreichen Brücke María Cristina aufgerufen.

San Sebastián. n. Das Hauptevent stand unter dem Motto "Brücke des Miteinanders". 

Der künstlerische Leiter der Show, Hansel Cereza, ein Mitgründer der weltbekannten Theatergruppe "La Fura dels Baus", hatte "eine einmalige, unvergessliche Veranstaltung" mit Teilnahme von rund Tausend Künstlern angekündigt. "Der große Star des Abends wird aber der Bürger sein", betonte der 58-Jährige.

Das Eröffnungsprogramm hatte in der baskischen Provinzhauptstadt schon am Mittwoch, dem Tag des heiligen Sebastians, des Namensgebers der Stadt, begonnen. San Sebastián trägt den Titel Europäische Kulturhauptstadt in diesem Jahr zusammen mit Breslau (Wroclaw) in Polen. Die Stadt in Niederschlesien hatte ihr Programm bereits am vorigen Sonntag offiziell eröffnet.

San Sebastián will als Kulturhauptstadt weitgehend ohne große Showeffekte und internationale Stars auskommen. Die Stadt, die jahrzehntelang unter dem Terror der Separatistenorganisation ETA zu leiden hatte, will die Kultur als ein Mittel des Friedens und des Zusammenlebens präsentieren.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie