Navigation:
Der Comedian Ralf Schmitz erspielte bei Günther Jauch 125 000 Euro.

Der Comedian Ralf Schmitz erspielte bei Günther Jauch 125 000 Euro. © Uwe Zucchi/Archiv

Medien

Jauchs Prominente erspielen 378 000 Euro

Exakt 378 000 Euro für mehrere gute Zwecke erbrachte die 32. Ausgabe von Günther Jauchs Prominentenversion seiner RTL-Rateshow "Wer wird Millionär?". Der Komiker Ralf Schmitz erspielte am Montag 125 000 Euro, der ehemalige Handball-Nationalspieler Stefan Kretzschmar 64 000 Euro, das Vater-Tochter-Duo Jörg und Laura Wontorra ebenfalls 64 000 Euro und ARD-Showmaster Eckart von Hirschhausen 125 000 Euro.

Berlin. Schmitz gab bei 500 000 Euro auf: "Welche Pflanzenart wächst auf vielen Inseln im Pazifik? A: Kilometerfressergurke, B: Stromfresserbanane, C: Menschenfressertomate, D: Körnerfresserananas"? Die richtige Antwort lautete C. Kretzschmar blieb bei 125 000-Euro hängen: "Wird über die Vorzüge von Pilzkopfzapfen gegenüber Rollzapfen debattiert, geht es meist um ...?" A: extrem leichte Angelruten B: klickbares Laminat, C: einbruchsichere Fenster, D: leistungsstarke Dieselautos (richtige Antwort C).

Die Sportreporter Laura und Jörg Wontorra stiegen bei der 125 000-Euro-Frage aus: "Wer war der erste Bundeskanzler, der ein Autotelefon in seinem Dienstwagen hatte?" A: Konrad Adenauer, B: Ludwig Erhard, C: Willy Brandt, D: Helmut Schmidt (richtige Antwort A).

Hirschhausen arbeitete sich bis zur 500 000-Euro-Frage hoch: "Wer stand bei seinem ersten Fußballbundesligaspiel gemeinsam mit seinem älteren Bruder auf dem Platz?" A: Uwe Seeler, B: Gerd Müller, C: Lothar Matthäus, D: Michael Ballack. Die richtige Antwort lautete A. Hirschhausen aber wusste die Antwort nicht und stieg aus.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie