Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Hannover: Tausende feiern mit „Bibi & Tina“ in der Tui-Arena
Nachrichten Kultur Hannover: Tausende feiern mit „Bibi & Tina“ in der Tui-Arena
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 01.01.2018
Anzeige
Hannover

„Bibi & Tina“ – die zweite Musical-Rutsche der Nachwuchs-Hexe ist im Anmarsch! Schon zur Weihnachtszeit vor genau einem Jahr strömten die jungen und alten Fans der kleinen Hexe Bibi und ihrer besten Freundin Tina in die Tui-Arena. Auch diesmal sind gut 4000 Blocksberg-Anhänger gekommen, die Arena am Expogelände ist jedoch nicht ganz ausverkauft.

„Bibi & Tina: Die Große Show“ wird von Peter Plate (Ex-Rosenstolz) und Ulf Leo Sommer präsentiert. Sie haben eine bunte Fantasiewelt erschaffen, einen Live-Musik-Kosmos, in dem sich die beiden besten Freundinnen Bibi und Tina austoben können: mit Limo, Jungs und Gesang. Seit beinahe 40 Jahren gibt es nun schon die Hexe Bibi Blocksberg, der Ableger „Bibi & Tina“ wurde 1991 erschaffen. Bibi ist ein ewig jung bleibender Teenager.

Aus der Hörspiel- und Kino-Hexe ist mittlerweile eine singende Musical-Hexe geworden, das Franchise gibt der Vermarktung viel Spielraum. „Bibi & Tina“ ist somit eine Musical-Produktion aus den gleichnamigen Kinofilmen von Detlev Buck, die Song-Perlen aus den Kinofilmen sind alle mit dabei, der vierte und letzte Teil „Bibi & Tina – Tohuwabohu total“ kommt Ende Februar in die Kinos.

Zur Galerie
4.000 Fans feiern beim "Bibi & Tina"-Musical in der Tui-Arena.

Die beiden Mädchen Bibi Blocksberg und Tina Martin, die beste Freundinnen sind, bestehen viele Abenteuer, diesmal ist es ein musikalisches, die Geschichte der singenden Musical-Hexe ist so einfach wie kinderleicht: In Falkenstein steht ein großer Bandwettbewerb an, das castinggerechte Akronym lautet dazu „GNBFUBIS“. Und wer gewinnt, darf zum internationalen Band-Wettbewerb nach Stockholm fahren. Dass das für Aufregung und Schwierigkeiten sorgt, liegt auf der Hand. Und dass die Probleme gelöst werden, ebenso. Das feine Motto lautet: „Einer für alle, alle für einen“; Gemeinschaft und Freundschaft, das ist nun mal das Wichtigste.

Mädels stehen im Mittelpunkt

Die bunten Videoleinwände mit Feuer-Projektionen und die schönen Kostüme unterstützen die atemberaubend flotte, allerdings hier und da etwas hanebüchene Geschichte. Bibi wird von Eve Rades gespielt und gesungen, Freundin Tina von Vera Weichel. Die Mädels stehen im Mittelpunkt, auch wenn die Darstellerinnen der Kinofilme Lina Larissa Strahl und Lisa-Marie Koroll nicht mit dabei sind, denn sie arbeiten (siehe unten) an ihren eigenen Projekten. Für „Hex Hex“ wird dennoch gesorgt, denn natürlich kommt Bibi nicht ohne ihre Zauberei aus.

Eine gute Live-Show zahlt sich aus: Nur die größten Hallen in den zwölf größten deutschen Städten wurden für die Rundreise gebucht. Das Tolle an der Show ist, so freuen sich die Kenner der Materie, dass auch einige der alten Freunde und Bekannte wieder auftauchen, etwa Graf Falko, der sich „Die Große Show“ nicht entgehen lässt. Sophia ist ebenfalls mit im Spiel, auch Hans Kakmann, Holger und Alex.

Der musikalische „Hexenmeister“ Peter Plate und seine Mitstreiter Ulf Leo Sommer und Daniel Faust präsentieren alle großen Hits aus den Kinofilmen, wie etwa „No Risk, No Fun“, „Jungs gegen Mädchen“, „Up Up Up“, und natürlich „Happy End“. Das Ensemble mit Benedikt Ivo als Alex (auf dem Fahrrad) und Katharina Beatrice Hierl als Sophia von Gelenberg überzeugt. Und dass Anni-Frid aus Stockholm (Nina Janke) einen Gastauftritt hat, wird nicht nur Abba-Fans begeistern. Viel Spaß beim Jahresabschluss. Hex Hex!

Kai Schiering

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn alle Verwandten abgereist und alle Gutscheine eingelöst sind, ist es endlich Zeit, ausgiebig schöne Filme und Serien zu schauen. Ob DVD oder Netflix - die NP-Redaktion gibt Tipps für unterhaltsame Stunden vor dem Bildschirm.

27.12.2017
Kultur Torfrock im Capitol - Wikinger-Weihnacht

Gehört mittlerweile zu Weihnachten wie der Christbaum: Torfrock feiern im Capitol.

29.12.2017
Kultur Roman „Lärm und Wälder“ - Literaturpreis an Juan S. Guse

Den ersten Literaturpreis der Landeshauptstadt erhielt Juan S. Guse für seinen düsteren Roman „Lärm und Wälder“.

18.12.2017
Anzeige