Navigation:
Herbert Grönemeyer geht 2011 auf Tournee und kommt auch nach Hannover.

Herbert Grönemeyer geht 2011 auf Tournee und kommt auch nach Hannover.© dpa

Neue Tournee und Platte

Grönemeyer auf Open-air-Kurs - auch in Hannover

Herbert Grönemeyer geht 2011 auf Stadien-Tour, kommt auch nach Hannover. Mittwoch präsentierte er im Warnemünder Yachthafen die Pläne für seine Tour und seine neue Platte.

Von Henning Queren

Warnemünde. Der Käpt‘n hat mal wieder Lust auf die ganz große Fahrt, elf Arenen und Stadien will Herbert Grönemeyer im kommenden Sommer ansteuern, erwartet allein in Deutschland eine halbe Million Fans. Danach gehts dann kurz nochmal nach Österreich.

Was wirds geben? Bewährtes: „Alle Hits und die Vorstellung der neuen Platte“, sagte ein überaus gut gelaunter Grönemeyer. In Warnemünde bei Rostock präsentierte er gestern Nachmittag seine Zukunftspläne. Das passt, denn Rostock steht auch ein bisschen für deutsch-deutsche Nostalgie, hier gab Grönemeyer sein erstes gesamtdeutsches Konzert, erhob hier 2007 zum G8-Gipfel seine „Stimme gegen die Armut“.

Zur Tourvorbereitung hat er sich mit einer 150-köpfigen Vorbereitungsmannschaft in der Yachthafenresidenz Hohe Düne einquartiert, einem der nobleren Orte Deutschlands. Wer hier logiert, ist oben angekommen, Sterne-Restaurant, man kann mit der eigenen Yacht vor Anker gehen. Und ist vom Fan-Trubel abgeschirmt, zur Hohen Düne gehts nur mit der Fähre. Denn Grönemeyer will hier auch die Tourkonzerte durchproben: „Das wird mir gut bekommen, die frische Seeluft und so.“ Kann er gebrauchen, ein bisschen käsig im Gesicht sieht er ja aus.

Und wo wird das beste Konzert der kommenden Tour stattfinden? Sicher sei auf jeden Fall, dass die Norddeutschen am Anfang eher ruhig sind und dann „hintenraus so richtig aufdrehen“. So ein Konzert sei wie ein „Abendessen“ mit Grönemeyer als Gastgeber. „Wenn ich sehe, dass es irgendwo nicht schmeckt, spiele ich auch in die Ecken des Stadions.“ Das geht? „Das geht.“

Seit 2009 wird geplant. Diesmal wird überlegt, mit mehreren Bühnen zu arbeiten, sonst wird es eng mit dem Tourplan. Riesenleinwände sind geplant. „Wir werden noch stärker mit Filmen arbeiten, damit die Leute auch mal was Anderes zu sehen bekommen, als immer nur mich.“
Tanzen wird er natürlich auch. Nicht ganz ernst gemeint ist seine Überlegung, sich für die wunderbaren Grönemeyer-Moves auch mal einen Choreografen zu engagieren. Tanzen, tanzen, tanzen muss eben sein, „dann singt es sich ganz anders“. Und, gehts noch? „Das wird sich zeigen, ich bin da eher das Rennpferd, der Kampfsänger, der es dann bringt, wenn es los geht.“

Solche Konferenzen wie in Warnemünde dienen auch dazu, die grundsätzlichen Ansichten des Meisters auszuloten. Bitte in richtiger Reihenfolge: Autos, Frauen, Fußball? „Die Frauen kommen ganz oben, und wenn man ein Auto hat, geht das leichter. Obwohl …“ Obwohl? „Wenn man ein frisches Trikot anhat und dann zum Spiel auf dem frischgemähten Rasen – das ist nicht zu toppen“ Grönemeyer wollte mal Fußballer werden.

Okay. Interesse, was Grönemeyer alles für Geschenke auf die Bühne bekommt? „Eisbären, Eisbären, Eisbären. Wenn ich abends nach Hause komme, kann ich mich in ein Meer aus Plüsch-Eisbären werfen.“ Süßigkeiten und andere Leckerlis werden grundsätzlich weggeworfen. „Altes Rock-‘n‘-Roll-Gesetz.“ Das letzte Konzert, das er besucht hat? Gang of Four in Berlin. Die schönste Platte, die er zur Zeit hört? Lily Allen.

Passagenweise kommt er auch ins Sinnieren. Ja, die Wiedervereinigung. Er finde, dass die Jugend heute zu Recht gelassener damit umgehe. „Mir fällt dazu nur das Wort Heilung ein, das Land heilt langsam.“

Wie er damit umgeht, dass manche Menschen seine Songs als ganz tief gehende Lebenshilfe empfinden? „Ich schreibe sie so aus dem Bauch heraus. Da bin ich selber ganz perplex, was das manchmal auslöst. Aber Musik hilft eben einfach.“

Und wie lange wird Grönemeyer noch Musik machen? „Ich werde bis 89 singen, ich bin Westfale, wir müssen das immer selber festlegen.“

In Rostock fällt am 31. Mai 2011 der Startschuss zu Grönemeyers Elf-Städte-Tour. Die weiteren Daten sind: 1. Juni Hamburg, 4. Juni Hannover, 5. Juni Berlin, 7. Juni Gelsenkirchen, 8. Juni Düsseldorf, 11. Juni Frankfurt, 13. Juni Köln, 14. Juni Stuttgart, 16. Juni Leipzig, 21. Juni München. In Hannovers AWD-Arena werden 50.000 Fans erwartet.

Der exklusive CTS-Vorverkauf für die Tournee startet am 2. Oktober, null Uhr, ab 9. Oktober sind die Tickets an allen Vorverkaufsstellen und unter 0511/44 40 66 zu haben. Karten kosten zwischen 48,20 und 65,45 Euro. Weitere Informationen zum Konzert unter
www.hannover-concerts.de


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was ist Ihre Wunschkoalition für Niedersachsen?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie