Navigation:
Ricky Gervais' Moderation dürfte noch lange Gesprächsthema sein.

Ricky Gervais' Moderation dürfte noch lange Gesprächsthema sein. © Hfpa

Film

Globe-Moderator Gervais zieht über Promis her

Sean Penn, Mel Gibson, Donald Trump und Caitlyn Jenner - sie alle sind bei den Golden Globes nicht sicher vor den Witzen des britischen Komikers Ricky Gervais.

Los Angeles. Ricky Gervais, Moderator der Golden Globes, hat bei der Show heftig über Hollywoodstars hergezogen. Der britische Komiker beschimpfte mit gespieltem Ernst gleich zu Beginn der Preisverleihung die im Saal versammelte Prominenz als "widerwärtigen, pillenschluckenden, sexuell perversen Abschaum".

Danach kündigte der 54-Jährige an, seinen Monolog zu Ende zu bringen und dann ein sicheres Versteck aufzusuchen - und "nicht einmal Sean Penn wird mich dort finden", witzelte Gervais.

Er spielte damit auf das heimliche Treffen von Penn (55) mit dem mexikanischen Drogenboss Joaquín "El Chapo" Guzmán an, das weltweit Schlagzeilen macht. Das Magazin "Rolling Stone" hatte dazu einen Bericht des Schauspielers online veröffentlicht: Darin schildert er, wie ihm der spektakulär aus einem Hochsicherheitsgefängnis ausgebrochene Gangster während seiner Flucht vor einigen Monaten ein Interview gab. Gefasst wurde Guzmán erst am vergangenen Freitag.

Die Show zu den Golden Globes ist traditionell bissiger als die Oscar-Gala. Und so teilte Gervais auch im Verlauf des weiteren Abends aus: Als er etwa die Schauspielerinnen Eva Longoria und America Ferrera ankündigte, bemerkte er: "Zwei Leute, bei denen es euer künftiger Präsident Donald Trump nicht erwarten kann, sie abschieben zu lassen." Longoria stammt aus einer mexikanisch-amerikanischen Familie, Ferreras Eltern stammen aus Honduras.

Mel Gibson musste er ebenfalls auf die Bühne bitten: "Ich möchte etwas Nettes über Mel sagen, bevor er herauskommt. Also: Ich würde lieber mit ihm etwas in seinem Hotelzimmer trinken als mit Bill Cosby." Zahlreiche Frauen werfen Cosby sexuellen Missbrauch vor.

Während Gervais für seine meisten Witze viel Applaus bekam, erntete er auch Kritik - gerade für die Sprüche über die Transsexuelle Caitlyn Jenner. Sie hieß früher Bruce Jenner und war als Stiefvater von Fernsehpromi Kim Kardashian bekannt. Gervais sagte: "Ich werde heute Abend nett sein. Ich habe mich verändert - natürlich nicht so viel wie Bruce Jenner."

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die Bahn verspricht, pünktlicher zu werden - schafft sie das?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie