Navigation:
Marieke van der Meer aus Holland arbeitet in der Sandskultpturenschau in Binz auf Rügen an ihrer Figur "Flora".

Marieke van der Meer aus Holland arbeitet in der Sandskultpturenschau in Binz auf Rügen an ihrer Figur "Flora". © Jens Büttner

Freizeit

Giganten aus Sand - Skulpturen-Festival auf Rügen eröffnet

Auf Rügen sind Eisbären, Dinosaurer und exotische Tiere zu sehen. 50 Künstler schufen die Figuren und bearbeiteten dafür große Blöcke aus einem kleinkörnigen Material.

Binz (dpa) – Löwen, Giraffen und Eisbären – und das alles aus Sand: Auf der Insel Rügen ist am Samstag das Sandskulpturen-Festival eröffnet worden. Unter dem Motto "Faszination Natur" führt die siebte Auflage der Schau in diesem Jahr durch die Tier- und Pflanzenwelt.

"Das Haus ist voll", sagte eine Sprecherin. Am Eröffnungstag sollten die letzten Kleinigkeiten an den Skulpturen vollendet werden. In den vergangenen vier Wochen hatten 50 Sandkünstler die überdimensionalen Figuren aus 16 000 Tonnen Spezialsand gefertigt.

Mit einer Fläche von 5600 Quadratmetern ist die Schau nach Angaben des niederländischen Veranstalters "Sculpture Events" die größte überdachte Sandskulpturen-Ausstellung Europas. Die Ausstellung, die in vergangenen Jahren jeweils rund 200 000 Gäste besucht hatten, ist bis 6. November geöffnet.

Der scharfkantige Spezialsand für die Figuren stammt aus Holland und wurde vor sieben Jahren zur ersten Ausstellung nach Rügen gebracht. Um die Skulpturen zu erschaffen, seien im ersten Schritt Sandblöcke gepresst und aufeinandergestapelt worden, hieß es. Mit Schaufeln, Sägen, Skalpellen und Pinsel arbeiteten die Sandkünstler dann die Figuren aus den Blöcken heraus. Das Team der sogenannten Carver kam in diesem Jahr aus Ungarn, Russland, Belgien, Polen, Lettland, Holland und der Schweiz.

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie