Navigation:

AUS, ENDE, VORBEI: Die Südtiroler Band Frei.Wild mit Philipp Burger (r), Jonas Notdurfter, Jochen «Zegga» Gargitter und Christian «Föhre» Fohrer will nicht mehr.

NACH 15 JAHREN

Frei.Wild: Eine Band hört auf

Die umstrittenen Rechtsrocker aus Südtirol hören auf - das gab die Band um Sänger Philip Burger auf ihrer Webseite www.frei-wild.net/frei-wild bekannt.

Brixen. "Wir hören auf…unser Herz und spielen im Dezember die vorerst letzten Konzerte", schreibt die Band in der Newsrubrik. Offenbar glauben die Musiker ihren Zenit nach 15 Jahren Bandgeschichte ("in ein und der selben Konstellation") überschritten zu haben.

Bevor es zu Ende geht, soll es aber noch drei Konzerte geben. Eins am 27. Dezember 2016 in Mannheim, eins am 28. Dezember in Hannover (Tui-Arena) und eins am 29. Dezember in Chemnitz.

Und was die Band dann noch schreibt, hört sich  doch schon weniger nach einem echten Ende an:

"Unsere eigene Marschrichtung für die Zukunft ist klar, alles bleibt wie es war, wir werden in gewissen Dingen noch unbequemer und dennoch wird vieles anders werden. Es gibt neue Visionen, wir tüfteln an neuen Projekten und Werken, nur eines wissen wir nicht und wollen wir auch gar nicht wissen: Was Frei.Wild und unser Leben im Detail bringen wird. Und weil kein Leben von uns allen nicht genau vorhersehbar ist, stellen wir zumindest die Weichen in eine Richtung, die uns gefällt, den Rest entscheidet Zufall, entscheidet die Zeit oder der liebe Gott."

Und:  "Es geht in andere, neue Gefilde, bisher unangetastete Dimensionen, es geht in Richtung neue Horizonte." Sie meinen doch aber nicht, dass sie jetzt unter die Linksrocker gehen wollen, oder etwa doch?

Der Vorverkauf für die Karten startet am 17. August, um 16 Uhr.

Tobias Welz und Stefan Gohlisch


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie