Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Diese internationalen Stars kommen zur "A-cappella-Woche"
Nachrichten Kultur Diese internationalen Stars kommen zur "A-cappella-Woche"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:32 11.03.2018
SIE KÖNNEN AUCH DIE BEATLES: „The Swingles“ kommen nach Hannover.
Hannover

„Wir sind volljährig“, sagt augenzwinkernd Roger Cericius, Vorsitzender des Vereins Lausch Kultur, der die mittlerweile „18. Internationale A-cappella-Woche Hannover“ (5. bis 13. Mai) ausrichtet.

Eine klasse Leistung, Jahr für Jahr diesen hohen Standard zu halten und immer wieder ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine zu stellen. Nicht grundlos findet die Präsentation im Kuppelsaal statt, denn hier wird (und das auch für die nächsten Jahre) das traditionelle Abschlusskonzert (13. Mai) stattfinden. Mit dabei die weltbekannten „The Swingles“ (England), Stimmakrobat Martin O. (Schweiz), Les Grand Gueules (Frankreich), Solala (Schweden) und das gemischte Vokaloktett Voktett Hannover.

Zehn Konzerte an acht Orten

Die Hannoveraner gaben einen passenden Festival-Vorgeschmack: Das ätherisch-sphärische Stück „O Crux“ des norwegischen Komponisten Knut Nystedt ließen sie förmlich schweben. Der Umzug des Abschlusskonzertes vom Großen Sendesaal des NDR in den Kuppelsaal wurde notwendig, da die Nachfrage an Tickets immer größer war als die vorhandenen Sitzplätze, so Cericius.

15 Ensembles mit mehr als 150 Gesangsakteuren aus acht verschiedenen Ländern sind dieses Mal dabei – altbekannte Künstler, Top-Stars, Newcomer und regionale Gruppen. Musikalisch bleibt es bei der bewährten bunten Bandbreite: Klassik, Alte Musik, Pop, Jazz, Weltmusik, Beatboxing und Experimentales.

Auftrittsorte sind Hannover und die Region, zehn Konzerte an acht unterschiedlichen Orten. Den munteren Festival-Auftakt (5. Mai) machen Slixs (D), wegen ihrer großen Bandbreite bezeichnen sich selbst als „Vocal Bastard“.

Am 6. Mai singen „The Swingles“ (Pop, Jazz, Klassik) in der Christuskirche Hannover – sie sind auch die diesjährigen „Artist(s) in Residence“ und begleiten die Festivalwoche mit weiteren Auftritten und geben Workshops.

Kooperation mit Musikhochschule

Das Grammy-nominierte Herrenquartett New York Polyphony (USA, Alte Musik bis Moderne) tritt am 7. Mai in der St. Martinskirche in Bennigsen auf. Am 8. Mai singen Les Brünettes im Schloss Landestrost ihre Beatles-Interpretationen. Musik der Bach-Familie präsentiert Vox Luminis (Belgien) am 9. Mai in der Markuskirche, der Kammerchor (der diesjährige Partnerchor, der beim Festival mithilft) eröffnet das Konzert.

Am 10. Mai findet die A-cappella-Nacht im Stadttheater Wunstorf statt, mit Solala („Fischerhymnen am Küchentisch“), Les Grandes Gueules (vokale Klangfarben), Blue Penguin (Italien; Jazz, Swing) und dem diesjährigen A-Capideo-Gewinner (der Wettbewerb, bei dem sich A-cappella Newcomer mit ihrem Gesangsvideo bewerben können).

Fette Grooves am 11. Mai bei der Beatbox Night im Kulturzentrum Faust mit den Mundschlagzeugern Daniel Barke und Achim Rust sowie dem Beatbox Collective (England) – darunter einige Beatbox-Weltmeister. „Ein Mann, viele Stimmen“: Martin O., Beatboxer und Musikgeschichtenerzähler, ist wieder zu Gast mit seinen Effektgeräten und Projektionen – am 12. Mai performt er im Kulturzentrum Pavillon. „The Swingles“ werden in zwei Schulen mit den Schülern gesanglich arbeiten. Außerdem besteht eine Kooperation mit der Musikhochschule – ein Praxis-Projekt für Veranstaltungsmanagement.

Tickets zwischen zehn und 35 Euro im NP-Ticketshop (hier klicken).

Christian Seibt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!