Navigation:
Macht wieder eine gute Figur: Julianne Moore bei der Oscar-Verleihung.

Macht wieder eine gute Figur: Julianne Moore bei der Oscar-Verleihung. © Mike Nelson

Film

Die Oscar-Outfits im Stylecheck

Wenn die weiblichen Stars bei den Oscars über den Teppich schreiten, ist die goldene Trophäe mal kurz Nebensache. Modisch setzten die Damen in diesem Jahr auf besonders elegante und verspielte Roben. Für mindestens genauso viel Begeisterung sorgte aber ein Neunjähriger.

Hollywood. Blüten, Blumen, Spitze und viel nackte Haut: Bei der Oscar-Verleihung in Los Angeles war Märchenstimmung angesagt. Wie Feen schwebten Hollywoods Damen am Sonntagabend (Ortszeit) in teils aufwendig bestickten Roben über den roten Teppich.

Neben Pastelltönen war der Trend "eindeutig blau in allen Schattierungen", sagt Kerstin Schneider, Chefredakteurin von "Harper's Bazaar". Haare waren weniger romantisch, dafür öfter auch streng nach hinten frisiert, wie Tobias Bojko, Herausgeber des Modemagazins "Ajouré", bilanziert. Und wer bekommt am Ende den Oscar in Sachen Fashion? Ein Stylecheck:

TOP - LADY GAGA: Hose, Kleid oder beides? Mit einem gekonnten Mix hat der Pop-Star auf dem Teppich in puncto Mode mal wieder einen Knaller gelandet. Einen Oscar bekam die 29-Jährige für ihren Song "Til it Happens to You" zwar nicht, einig sind sich die Mode-Experten dennoch: "Sehr originell", sagt Schneider für den Look ganz in weiß. Von Bojko gibt es für die Kreation von Designer Brandon Maxwell sogar den "Fashion-Oscar".

FLOP - KATE WINSLET: Welcher Stilberater da wohl am Werk war? Das schwarze Kleid zur hellen Haut ließ die Britin blass wirken und erinnerte eher an einen Müllsack als an eine Star-Robe. Damit wäre sie wohl auch auf der "Titanic" untergegangen.

TOP - JACOB TREMBLAY: Gerade neun Jahre alt und schon ein Frauenschwarm: Bereits auf der Autofahrt zu den Oscars sorgte der Kanadier mit Fliege, Anzug und frechem Grinsen auf Instagram für Begeisterung. Auch Schneider ist angetan: "Noch so klein, aber bereits ein selbstsicheres Auftreten wie der große Charmeur Leonardo DiCaprio."

FLOP - WHOOPI GOLDBERG: Als Nonne sorgte sie in "Sister Act" reihenweise für Lacher - mit ihrer Outfitwahl dürfte einigen das Lachen vergangen sein. Das schwarze Kleid, das an die Filmlegende Bette Davis erinnerte, war nicht nur unvorteilhaft, sondern entblößte auch ihr wenig glamouröses Schultertattoo. Bei dieser Wahl verstummte wohl auch der letzte himmlische Chor.

TOP ODER FLOP? HEIDI KLUM: Als das Topmodel in ihrem fliederfarbenen Walle-Walle-Kleid eintraf, überschlug sich Designer und Klums "Topmodel"-Juror Michael Michalsky bei der Live-Übertragung vor Begeisterung fast. Im Netz landete das Kleid hingegen auf einigen "Worst-Dressed"-Listen. Auch Bojko sagt: Klums Kleid sei weder von den Farben noch vom Schnitt "fashionable".

TOP - CHRISSY TEIGEN: Ihr rotes Marchesa-Kleid allein war ein Traum, doch der wahre Hingucker war vielmehr das, was sich darunter kaum verbarg: Stolz präsentierte das Model an der Seite von Musiker John Legend seinen Babybauch. Fast 160 000 Likes gab es auf Instagram für den "Oscars belly" - für die verliebten Blicke von Daddy Legend noch eins drauf.

FLOP - SANDY POWELL: Statt in langer Robe posierte die britische Kostümbildnerin mit orangenem Kurzhaarschnitt und einem in türkis schimmernden Hosenanzug für die Fotografen. Ob ihr Outfit als Hommage an den verstorbenen Sänger David Bowie gedacht war? Gute Frage - "es erinnerte uns doch mehr an The Riddler von Batman", sagt Bojko.

TOP - CATE BLANCHETT: "Glitzer und Stickereien geben den besonderen Touch", sagt Schneider - auf dem Teppich hat dieses Motto wohl kaum jemand so gekonnt umgesetzt wie die australische Schauspielerin. Mit ihrem pastellfarbenen Armani-Dress war sie die "Fee des Abends". Wow!

FLOP - ORLANDO JONES: Auf klassisch schwarz setzten die Herren in der Oscar-Nacht fast alle, doch das war dem US-Comedian offenbar zu langweilig. Der schimmernde Print auf seiner Jacke fiel zwar auf - erinnerte aber stark an Herbstlaub. Manchmal ist weniger doch mehr.

TOP - OLIVIA WILDE: Gäbe es eine Trophäe für den tiefsten Ausschnitt, wäre die US-Schauspielerin eine heiße Kandidatin dafür. Mit ihrem cremefarbenen Valentino-Kleid "flanierte sie regelrecht über den Red Carpet", resümiert Bojko. Ein wahrer Hingucker!

FLOP - KERRY WASHINGTON: "Zu viel Haut und vulgäre Looks sind definitiv out", sagt Mode-Expertin Schneider. Mit viel Bein und Lederbustier trat die 39-jährige Schauspielerin in der Nacht der Stars damit gleich in zwei Fashion-Fettnäpfchen auf einmal. Ihren Look kürt "Harper's Bazaar" sogar zum "Flop dieser Oscars".

TOP - JULIANNE MOORE: Mit ihrer schwarzen Chanel-Robe stahl die 55-Jährige so mancher jungen Kollegin auf dem Teppich die Schau. Abgesehen von ihrem tiefblickenden Dekolleté waren der Schauspielerin die Blicke aller aber auch nach dem Teppich noch sicher: Die Oscar-Gewinnerin des Vorjahres durfte Leonardo DiCaprio die langersehnte Trophäe überreichen.

FLOP - ALICIA VIKANDER: Ihre Robe stammte von keinem Geringerem als Louis Vuitton: Doch statt Glamour versprühte das gelbe Kleid mit silbernen Applikationen eher den Charme einer High-School-Party denn einer Oscar-Verleihung. Für die 27-Jährige dürfte das aber nur zweitrangig sein: Sie bekam einen Oscar als beste Nebendarstellerin für ihre Rolle in dem Transsexuellendrama "The Danish Girl".

dpa


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von einem Rauchverbot im Auto?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie