Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Clueso im Capitol
Nachrichten Kultur Clueso im Capitol
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:43 30.11.2018
Einfach: Clueso mit Gitarre, Wollmütze und Flanellhemd könnte so auch in einer WG auftreten. Quelle: Petrow
Hannover

Viele Pärchen tummeln sich im Capitol, die „Handgepäck“-Tour von Clueso ist in der Stadt angekommen. Der Frauenanteil ist somit hoch, es gibt schon lange keine Tickets mehr. Aufgeregtes Schnattern, Schlangen vor der Garderobe, Clueso hat auch schon die Swiss Life Hall ausverkauft, da waren 5000 Fans, zu seiner Clubtour sind es heute 1600.

Ein hoher Bretterzaun ziert den Bühnenhintergrund, das Aufforderungsklatschen der Fans beginnt. Endlich erklingen die bluesigen Akkorde zum Opener „Morgen ist der Winter vorbei“. Als Akustik-Duo entert Clueso mit seinem Gitarristen die Bühne.

Im Flanellhemd und mit Wollmütze. „Hannover, ich freue mich hier zu sein!“. Gerade erst erschien Cluesos Album „Handgepäck“. Songs, die er über Jahre hinweg auf seinen Reisen geschrieben hat, spärlich instrumentierte „Miniaturen“, und diese akustischen Versionen „werden jetzt überwiegend präsentiert“, verspricht der 38-jährige Erfurter.

Clueso ist ein „Normal“-Sänger: keine Schnörkel, kein Pathos, klar und direkt. Er könnte jetzt auch mit seiner „Klampfe“ am Küchentisch einer WG in Berlin sitzen und singen. Schüchtern wirkte er, trägt Melancholie in seiner Stimme, ist intim und persönlich.

„Vier Jahreszeiten an einem Tag“ ist im Original von Crowded House. Den Song hat er auf seiner Neuseeland-Reise kennen und lieben gelernt, und anschließend übersetzt. Das Manko bei Clueso - irgendwie klingen seine Lieder oft nach dem Song „Cello“. Das Schlagzeugsolo bei „Pizzaschachteln“ feiern die Fans und honorieren es freudig.

Schließlich kommt „Cello“, das legendäre Udo-Lindenberg-Lied. „Ich hätte nie gedacht, dass ich mich mit Udo so gut verstehe!“, erzählt er freimütig, und es folgen einige „schnutige“ Anekdoten über den allbekannten Hamburger.

WhatsApp-Nachrichten an Clueso beendet Udo stets mit einem Totenkopf, er stand auch schon mal mit einem Messer in Cluesos Backstage-Raum, nachdem er sich damit den Weg durch den Paravent freigeschnitten hatte. Clueso ist Udo-Fan seit seiner Kindheit und immer noch ganz benommen. Beim Lied „Frische Luft“ wird es lauter und härter, das Lichtspiel zuckt und ruckt.

„Es brennt wie Feuer“ singt er im Song von Bruce Springsteen und kombiniert die Dreiklänge mit „Sex on Fire“ von den Kings of Leon. Feine Reggae-Grooves flattern durch „Love the People“, die Melodie-Gitarre strahlt in „Gewinner“. Das ist Clueso allemal. Denn „Zusammen“, eine Kollaboration mit den Fantastischen Vier, ist sein größter Hit. Nach den Zugaben, und nach über zwei Stunden Musik ist Schluß - die Fans sind vollends begeistert.

Von Kai Schiering

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Kultur „Aleatory Structures“ - Teresa Burga in der Kestnergesellschaft

Doppelschau in der Kestnergesellschaft: Eine Überblicksschau über das Gesamtwerk der peruanischen Künstlerin Teresa Burga und die Teppichkunst von Nevin Aladag.

29.11.2018
Kultur „Silver & Light“: Der Zauber der Kolodium-Fotografie - Thilo Nass in der Eisfabrik

Die Kraft der Fotografie: Thilo Nass zeigt überragende Fotos in der Weißen Halle der Eisfabrik – entstanden mit aufwendiger Silbertechnik auf Glasplatte.

30.11.2018
Kultur 1000 feiern Party-Rap mit Schwachsinnstexteh - 257ers in der Swiss Life Hall

Hier ist was los: Springen und pogen zu „Holz“ und „Holland ist die geilste Stadt der Welt“ in der Swiss Life Hall. Die 257ers feiern eine Party.

25.11.2018