Navigation:
Kriegerisch: Szene aus „Dunkirk“.

Kriegerisch: Szene aus „Dunkirk“.
© © 2016 Warner Bros. Entertainment

Kino

Astor zeigt „Dunkirk“ in 70-mm-Format

Es ist eine Rückkehr in die gute alte Kino-Zeit: Das Astor zeigt „Dunkirk“, den neuen Film von Erfolgsregisseur Christopher Nolan im 70-mm-Format.

Hannover. Das leise Rattern des Projektors, das dezente Zucken der Bilder, kleine Unreinheiten, und der Filmvorführer, der oben seinem Fenster lugt: Für Generationen an Filmfans sah so das Kinoerlebnis aus. Das ein Ende fand mit dem Einzug digitaler Projektionstechnologie – und das nun wiederkehrt. Das Astor zeigt ab 27. Juli „Dunkirk“, den neuen Film von Erfolgsregisseur Christopher Nolan („Inception“, „The Dark Knight“), als 70-mm-Kopie, als eines von nur fünf Kinos bundesweit.

Ein Filmstreifen von 70 Millimeter Breite, das ist das klassische analoge Kinoformat, eine Technologie, die 1896 erfunden wurde. Es galt als nahezu ausgestorben; die meisten Kinos, darunter eben auch das Astor, arbeiten heute mit Filmen von der Festplatte. Die sind deutlich komfortabler, auch robuster; Filmstreifen, die reißen könnten, gibt es ja nicht mehr. Aber sie bieten eine geringere Auflösung, weswegen Nostalgiker unter den Regisseuren wie Nolan oder auch Quentin Tarantino wieder auf die alte Technik zurückgreifen.

Für Kinos, die darauf reagieren, ist der Aufwand nicht unerheblich: „Geeignete Projektoren werden nicht mehr hergestellt“, erzählt Maren Kasper, Assistentin der Theaterleitung des Astors: „Wir haben unser gerät jetzt aus dem Scala in Bielefeld, nötige Ersatzteile mussten wir im Internet bestellen.“ Ein Glück: „Unser Projektionist ist ein alter Hase. Der kann noch mit dieser Technik umgehen.“

Auch müssen die Kinos die kostspieligen Filmkopien in Eigenregie herstellen lassen, weshalb die entsprechenden Vorstellungen auch 1,50 Euro mehr kosten als üblich. Kasper: „Der Anklang bei Filmliebhabern ist enorm.“ Dazu zählt sie auch ihren Chef, Astor-Eigner Hans-Joachim Flebbe. Der Zoo-Palast in Berlin und das Hamburger Savoy, die ihm gehören, zeigen Nolans Kriegsfilm auch im neuen alten Format. Und das soll keine Ausnahme bleiben, so Kasper: „Wir hoffen, dass wir so demnächst auch Filmklassiker zeigen können.“

Der Vorverkauf für „Dunkirk“ in 70 Millimeter beginnt am 5. Juli.

Von Stefan Gohlisch


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Die AfD ist im Bundestag - Ihre Meinung?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie