Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Tate Britain zeigt Tracey Emins ungemachtes Bett
Nachrichten Kultur Tate Britain zeigt Tracey Emins ungemachtes Bett
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:40 30.03.2015
Tracey Emins Kunstwerk «My Bed» in der Tate Britain in London. Foto: Facundo Arrizabalaga
London

Die englische Künstlerin Tracey Emin (51) hat es nach eigenen Worten als "Selbstporträt aus Objekten" angefertigt, nachdem eine Beziehung traumatisch geendet hatte.

1999 schaffte Emin es damit in die engere Auswahl für den renommierten Turner-Preis, was für einen kleinen Skandal in der Kunstwelt sorgte. Heute gehört es zu den berühmtesten modernen Kunstwerken Großbritanniens.

Bis Juni 2016 wird das ungemachte Bett, neben dem Kondome, ein Plüschtier, Zigarettenpackungen, eine Nagelschere und andere Gegenstände herumliegen, in der Tate Britain zu sehen sein. Um das Bett herum hängen zwei von Emin ausgewählte Gemälde des in Dublin geborenen Künstlers Francis Bacon (1909-1992). Außerdem hat sie dem Museum anlässlich der Ausstellung sechs eigene Bilder vermacht.

Vergangenen Sommer hatte der Kunsthändler Jay Jopling das Bett im Namen des deutschen Industriellen und Sammlers Christian Graf Dürckheim-Ketelhodt für mehr als drei Millionen Euro ersteigert. Zuvor hatte es dem namhaften Londoner Kunstsammler Charles Saatchi gehört. Nach der Ausstellung in London soll das Kunstwerk in Emins Heimatstadt Margate zu sehen sein, anschließend in Liverpool.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Tel Aviv gilt heute als Israels Vergnügungsmetropole. Archäologen haben jetzt herausgefunden, dass schon die alten Ägypter vor rund 5000 Jahren in der Gegend Bier gebraut haben sollen.

30.03.2015

Der neue Trickfilm "Home - Ein smektakulärer Trip" hat sich am Wochenende auf Anhieb an die Spitze der nordamerikanischen Kinocharts gesetzt. Der Film über ein Alien und ein kleines Mädchen, die zusammen die Welt retten müssen, spielte bei seinem Debüt nach ersten Schätzungen 54 Millionen Dollar (knapp 50 Millionen Euro) ein.

30.03.2015

Altkanzler Gerhard Schröder würdigte Jörg Immendorff nach dessen Tod im Mai 2007 als einen Künstler, der mit seinen Ausstellungen dazu beigetragen habe, den Ruf Deutschlands als Kulturnation zu mehren.

29.03.2015