Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Streit um Moscheebau Thema einer Inszenierung
Nachrichten Kultur Streit um Moscheebau Thema einer Inszenierung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:17 12.02.2010

Mit dem Kampf der Kulturen und was wirklich dahinter steckt, setzt sich das Theaterstück „MOSCHEE DE“ auseinander. Die gemeinsame Produktion von Regisseur Robert Thalheim („Am Ende kommen Touristen“) sowie vom Schriftsteller und Journalisten Kolja Mensing wird am 27. Februar in Hannover uraufgeführt. In ihrem Stück zeichneten sei den realen Streit um einen Moscheebau in Berlin-Heinersdorf nach, sagte eine Sprecherin des Theaters. Parallelen gebe es zu einem Streit um eine Moschee in Hannover. Bei der Inszenierung gehe es darum, die Menschen hinter den Schlagzeilen und reißerischen Dialogen zu zeigen.

lni

Zu diesem Artikel können derzeit keine Kommentare geschrieben werden. 

Mehr zum Thema

Der Vorsitzende des Islamrates für die Bundesrepublik, Ali Kizilkaya, ist „entsetzt“ über das Ergebnis der Schweizer Volksabstimmung. Am Sonntag hatten sich die Schweizer mit einer Mehrheit von 57,5 Prozent gegen den Bau von Mineretten ausgesprochen.

30.11.2009

Die Schweizer haben am Sonntag überraschend für ein Bauverbot von Minaretten in ihrem Land gestimmt. In Deutschland hat derweil eine Grundsatzdebatte begonnen: Vertreter der türkischen Gemeinde, Religionswissenschaftler und Politiker warnten vor solchen Schritten oder negativen Auswirkungen auf die Integration von Ausländern.

01.12.2009

Der Schweizer Volksentscheid gegen den Bau von Minaretten hat einen europaweiten Streit über den Umgang mit dem Islam ausgelöst. Auch zahlreiche deutsche Politiker äußern sich zu neu entfachten Diskussionen über die Integrationspolitik, Volksabstimmungen und dem kulturellen Dialog zwischen Christen und Muslimen.

01.12.2009

Theater- und Filmschauspielerin Sandra Hüller spielet am Sonnabend als „Parzival“ auf der Bühne des Schauspiels Hannover. Die Vorstellung beginnt um 19.30 Uhr.

16.01.2010
Kultur Mecki-Ausstellung - Ein Spitzen-Produkt

Das hannoversche Wilhelm-Busch-Museum macht den Comic-Helden Mecki zum Star einer Ausstellung.

Simon Benne 15.01.2010

Millionen Kinder sind mit ihm groß geworden, haben Woche für Woche mit Spannung auf ein neues Abenteuer von ihm gewartet und bekommen bei seinem Anblick noch heute als Erwachsene leuchtende Augen: Der kleine Igel „Mecki“ war ein Star im Nachkriegsdeutschland, seit er 1951 zum ersten Mal als Comicfigur in der Zeitschrift „Hörzu“ auftauchte.

15.01.2010