Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Stefanie Carp wird Intendantin der Ruhrtriennale
Nachrichten Kultur Stefanie Carp wird Intendantin der Ruhrtriennale
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:53 17.05.2016
Stefanie Carp wird Intendantin der Ruhrtriennale. Quelle: Ina Fassbender
Anzeige
Bochum

Beide hätten bereits am Schauspielhaus Zürich eng zusammen gearbeitet.

"Stefanie Carp ist eine der profiliertesten Theater-Macherinnen in Europa", sagte Kulturministerin Christina Kampmann (SPD). "Christoph Marthalers Inszenierungen werden weltweit auf Festivals gezeigt. Ihre künstlerische Zusammenarbeit, etwa während der Ko-Intendanz in Zürich, ist legendär."

Das Schöne an der Ruhrtriennale sei für sie, dass sich das Festival nicht mit Konventionellem vertrage, sagte die 1956 geborene Carp. "Es verlangt das Experiment im großen Format." Die gebürtige Hamburgerin war zuletzt unter anderem in Zürich und Berlin tätig.

In diesem Jahr findet die Ruhrtriennale vom 12. August bis zum 24. September statt. Dabei dienen ehemalige Kohlezechen, Halden und Stahlwerke im Ruhrgebiet als Aufführungsorte für experimentelle Musik, Kunst, Theater und Tanz.

Alle drei Jahre (deshalb "Triennale") wechselt die künstlerische Leitung. Intendanten waren Gerard Mortier, Jürgen Flimm, Willy Decker und Heiner Goebbels. Seit 2015 ist der niederländische Regisseur Johan Simons Intendant der Ruhrtriennale.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die "Panama Papers" bringen Regisseur Pedro Almodóvar auch beim Filmfestival in Erklärungsnot. Der Deutsche Lars Eidinger kommt mit Kristen Stewart und Olivier Assayas. Auch das läuft nicht wirklich rund.

17.05.2016

Endspurt beim 53. Berliner Theatertreffen. Mit einer bemerkenswerten Doppelpremiere geht das Festival in die zweite Runde.

17.05.2016

In ihrem Buch "The Vegetarian" hinterfragt die südkoreanische Schriftstellerin Han Kang das menschliche Dasein. Dafür erhält sie einen wichtigen britischen Literaturpreis.

17.05.2016
Anzeige