Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Staatsoper: Das ist Hannovers schöne neue Musikdirektorin
Nachrichten Kultur Staatsoper: Das ist Hannovers schöne neue Musikdirektorin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:28 02.03.2010
Tritt in Hannover an: die US-amerikanische Dirigentin Karen Kamensek Quelle: dpa
Anzeige

Erstmals trete eine Frau den Spitzenposten an der Oper in Hannover an. Kamensek ist seit 2008 als stellvertretende Generalmusikdirektorin an der Hamburgischen Staatsoper engagiert. Die aus Chicago stammende Dirigentin studierte an der Indiana University und dirigierte in dieser Zeit bereits das Brooklyn Philharmonic Orchestra. Es folgten Stationen an der Wiener Volksoper, dem Theater Freiburg und dem Slowenischen Nationaltheater.

Die Berufung nach Hannover sei für sie ein Aufstieg, sagte Kamensek der dpa. „Jeder Dirigent wünscht sich eine Generalmusikdirektorenstelle.“ Die Staatsoper Hannover befinde sich in einem guten musikalischen Zustand. „Alle bisherigen Projekte in Hannover waren sehr erfolgreich.“ In Hannover plane sie Aufführungen „quer durch das Repertoire“. „Ich habe über 400 Opern dirigiert, da werde ich Sachen wiederholen und Außergewöhnliches wagen.“ Dabei sei ihr Weg nicht einfach: „Ein Dirigent ist nicht dazu da, beliebt zu sein, sondern um Musik zu machen.“

Niedersachsens Kulturminister Lutz Stratmann (CDU) begrüßte die Wahl von Kamansek. „Ich freue mich, dass wir eine einstimmige Entscheidung im Aufsichtsrat gefunden haben“, meinte der Minister. „Wir haben uns für sie entschieden, weil wir davon überzeugt sind, dass sie das toll machen wird.“ dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rasende Rächerin: Jubel an der Wiener Staatsoper über Aribert Reimanns neue Oper „Medea“.

Rainer Wagner 01.03.2010

Ein Thema, viel Diskussion: Am Sonnabend wurde das Schauspiel „Moschee DE“ auf der Cumberlandschen Bühne uraufgeführt - ein Stück über den Streit anlässlich eines Moscheeneubaus in Berlin Pankow.

Ronald Meyer-Arlt 28.02.2010

Ganz von dieser Welt: Alle Institutionen unterliegen den Regeln der modernen Mediengesellschaft – auch die Kirchen.

Karl-Ludwig Baader 26.02.2010
Anzeige