Navigation:
Medien- und Kulturschaffende: Ekkehard Kähne (rechts) und Andreas Scholz feiern heute den 30. Geburtstag des Medienhauses am Schwarzen Bären.

Medien- und Kulturschaffende: Ekkehard Kähne (rechts) und Andreas Scholz feiern heute den 30. Geburtstag des Medienhauses am Schwarzen Bären.
© Florian Petrow

Jubiläum

Medienhaus feiert 30. Geburtstag

Seit 30 Jahren vermittelt man dort Medienkompetenz und Medienkunst: Das Medienhaus am Schwarzen Bären feiert Jubiläum.

Hannover. Bundespolitiker wie Gerhard Schröder, Christian Wulff und Sigmar Gabriel waren als Talkgäste da, Musiker wie Brian Eno, Lydia Lunch und Laurie Anderson als musikalische. Jetzt kommt mit Freschard & Stanley Brinks, so sieht das zumindest Ekkehard „Ekki“ Kähne, der künstlerische Leiter des Medienhauses, „die geilste Minimal-Band“ der Welt an den Schwarzen Bären. Das ist doch auch schon etwas. Denn es wird Geburtstag gefeiert.

30 Jahre gibt es nun die Institution im Herzen Lindens. Die Geschichte beginnt noch einmal fünf Jahre vorher, im Jahr 1982 im französischen Montpellier: „Wir – lauter Leute, die in verschiedenen Bereichen Kunst studiert haben – waren dort auf einem internationalen Workshop und fanden es so toll, dass wir so etwas auch in Hannover realisieren wollten“, erinnert sich Kähne.

1984 gründeten sie den Verein für Visuelle Kommunikation VVK, der wieder drei Jahre später die Räume am Schwarzen Bären als eine Art Kulturzentrum anmietete. 1993 fielen die Bereiche Bildende Kunst und Galerie zugunsten der Medienkunst weg; das Medienhaus, wie man es heute kennt, war geboren.

„In den 70er, 80er Jahren war Medienkunst deutlich experimenteller“, sagt Kähne: „Heute überwiegen narrative, erzählerische Filme statt reiner Bildexperimente.“ Die Macher des Medienhauses haben das immer, auch mit viel Mut zur Avantgarde begleitet.

Es waren bewegte Jahre – die Installation, die heute zum Jubiläum enthüllt wird, zählt 394 ehemalige oder immer noch tätige Akteure auf. Im Trägerverein sind heute 13 Mitglieder; zwei – neben Kähne sein Kompagnon Andreas Scholz – können davon leben.

Studio und Regieraum stehen für immer neue Filmprojekte bereit. Gerade arbeitet Kähne an einer Dokumentation von „Entdecke dich selbst“, einem Jugendprojekt der Region. Und er bereitet mit Flüchtlingen eine Arbeit über das Bild der Frau in verschiedenen Kulturen vor.

Das Medienhaus ist Veranstaltungszentrum für kleine, feine Konzerte, Film- und Hörkino-Abende sowie Vorträge. Es war – über die Plattform netview.tv – Internet-Pionier. Es ist laut Ratsbeschluss Medienkompetenzpartner der Stadt Hannover. Praktikanten sind eigentlich ständig da. Mit Jugendlichen arbeitet man am Projekt „Abdrehen Hannover“.

Kein Wunder, dass sich das Publikum zuletzt noch einmal deutlich verjüngt hat, stellt Kähne erfreut fest: „70 Prozent sind zwischen 25 und 35 Jahre alt.“. So gehört sich das auch, wenn ein Jubilar 30 Jahre alt wird.

Die Feiern im
Medienhaus
(Schwarzer Bär 9) beginnen am 30. Juni um 18 Uhr. Es gibt Reden, Musik und Berliner Currywurst. Der Eintritt ist frei.

Von Stefan Gohlisch


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige
Was halten Sie von den Obike-Leihfahrrädern in Hannovers City?

Alles über Hannover 96

Spielberichte, Hintergründe, Analysen - lesen Sie hier alles über Hannover 96.

Bilder des Tages

../dpa-InfoLine_rs-images/large/urn-newsml-dpa-com-20090101-140912-99-04060_large_4_3.jpg

Waschtag: Ein niederländischer Kavallerist wäscht zum «Prinsjesdag» den Schweif seines Pferdes. Foto: Martijn Beekman

zur Galerie