Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Hochkaräter zum Kabarett-Festival
Nachrichten Kultur Hochkaräter zum Kabarett-Festival
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:19 02.09.2010
Rainer Kröhnert.
Anzeige

VON EVELYN BEYER

Hannover. Das ist nun anders, mit Rainer Kröhnert, dem Kom(m)ödchen, Horst Schroth, Busse & Venske, Django Asül sowie Georg Schramm gastiert beim 4. Hannoverschen Kabarett-Festival vom 17. bis 25. September die erste Liga. Und: es ist das letzte Festival, das Nora und Horst Janzen als Tak-Chefs veranstalten werden.

18 Jahre ist es her, dass Hannovers Kabarett-Altrecke Dietrich Kittner dem damals am Jungen Theater Göttingen tätigen Horst Janzen das Theater am Küchengarten zum Kaufpreis von einer Mark anbot. Seither hat Janzen das Haus zu „einer der angesehensten Kabarettbühnen in Deutschland“ entwickelt, wie Jutta Bergmann von der Volksbankenstiftung bei der Präsentation des Kabarettfestivals sagte – die Volksbank und ihre Stiftung unterstützen das Festival mit 7000 Euro. Zum Jahresende 2011 reicht Janzen das Tak weiter: „Wir haben eine Lösung gefunden, die uns begeistert“, sagt er, mehr aber erstmal nicht.

Vielleicht lebt auch das Festival weiter, das diesmal mit dem – komplett ausverkauften – Georg Schramm (21./22.9.) einen Top-Gast hat. Reiner Kröhnert eröffnet mit dem „Jesus Comeback“ (17.9.), das Kom(m)ödchen mit Christian Ehring („Heute-Show“) zeigt „Sushi. Ein Requiem“ (18.9.), beides Hannover-Premieren, ebenso wie Jochen Busses und Henning Venskes „Inventur“ (24.9.). Horst Schroth wird „Grün vor Neid“ (19.9.), Django Asül analysiert unsere Welt als „Fragil“ (25.9.) – für sie alle gibts noch Karten.
Tel. 05 11/ 44 55 62 (13–18 Uhr)

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine bestohlene Familie verklagt das Landesmuseum Hannover auf Herausgabe eines Gemäldes des Malers Giovanni Battista Tiepolo. Die erste Instanz entschied gegen die Familie - das Oberlandesgericht Celle wirft dem Museum allerdings vor, wichtige Details über den Kauf verschwiegen zu haben.

02.09.2010

Mit Knetgummi zum Shootingstar der internationalen Kunstszene: Die Kestnergesellschaft zeigt die seltsame Welt der Nathalie Djurberg.

01.09.2010

Jon Turteltaub inszeniert mit Nicholas Cage für Jerry Bruckheimer (und Disney) das „Duell der Magier“. Klingt tödlich.

01.09.2010
Anzeige