Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Gertrud-Eysoldt-Ring für Samuel Finzi und Wolfram Koch
Nachrichten Kultur Gertrud-Eysoldt-Ring für Samuel Finzi und Wolfram Koch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:52 18.03.2015
Wolfram Koch. Quelle: Jens Kalaene
Bensheim

rspieler, sie spielen virtuos - auch im Spiel ohne Worte", begründete die Jury ihre Entscheidung.

Die mit 10 000 Euro dotierte Auszeichnung wird an diesem Samstag im Parktheater Bensheim verliehen. Die Schauspieler teilen sich das Geld. "Warten auf Godot" hatte im Herbst 2014 als Koproduktion mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen Premiere am Deutschen Theater Berlin.

Der Eysoldt-Ring ist einer der bedeutendsten Theaterpreise im deutschsprachigen Raum. Vergeben wird er auf Vorschlag der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste in Bensheim.

Finzi (49) und Koch (53) sind nicht nur durch das Theater, sondern auch durch das Fernsehen bekannt. Finzi kennen viele als Hauptdarsteller in der ZDF-Krimiserie "Flemming". Koch ist als "Tatort"-Kommissar im Einsatz.

Der Ring ist ein Vermächtnis des 1981 in Bensheim gestorbenen Theaterkritikers Wilhelm Ringelband. Dieser verehrte die Max-Reinhardt-Schauspielerin Gertrud Eysoldt (1870-1955) und wollte ihren Namen mit einer Auszeichnung verbunden sehen.

Erste Preisträgerin war Doris Schade im Jahre 1986. Die Auszeichnung erhielten auch Corinna Harfouch, Nina Hoss, Ulrich Mühe, Tobias Moretti sowie Klaus Maria Brandauer und zuletzt der Schauspieler Steven Scharf. Er war für seine Darstellung als "Judas" im gleichnamigen Einpersonenstück an den Münchner Kammerspielen geehrt worden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Welt entrückte Menschen in lichtererfüllten Interieurs, eine Badende ohne Beine und Selbstporträts voller Schmerz: Das Pariser Orsay-Museum zeigt seit Dienstag eine Pierre Bonnard-Ausstellung, die die Kunst des Postimpressionisten neu beleuchten will.

17.03.2015

Knapp 400 Jahre nach dem Tod von Miguel de Cervantes (1547-1616) sind Wissenschaftler in Spanien sicher, zumindest Teile der sterblichen Überreste des Schriftstellers gefunden zu haben.

17.03.2015

Nach dem Tod der israelischen Film-Pionierin Lia van Leer haben die Veranstalter der Berlinale ihr tiefstes Bedauern ausgedrückt. "Lia van Leer war eine beeindruckende Persönlichkeit, deren Engagement für das Kino und ganz besonders für das israelische Filmschaffen unvergleichlich war", sagte Berlinale-Direktor Dieter Kosslick in einer Mitteilung.

17.03.2015